Digital: Huji Cam
Digital

Huji Cam - Fotografieren wie in den 90ern

Endlich schlechte Fotos machen! Ein analoger Klassiker wird digital. Mit der App «Huji Cam» verwandelt sich euer Smartphone zur Einwegkamera aus den 90ern. Lichtprobleme inklusive.

Hach was sind wir beim «fötele» mittlerweile verwöhnt: Stabilisator, Bildbearbeitung, Belichtung, Fokussierung... alles vollautomatisch. Wenn einem als Nostalgiker das «Chröschpele» einer Schallplatte bei der heutigen Musik fehlt, dann findet man ein Smartphone-Selfie in guter Qualität genauso unsexy.

Endlich wieder schlechte Fotos mit Charme

In den 90ern fehlte die Einwegkamera auf keiner Party. Dank der App «Huji Cam» feiert das kleine Plastik-Gerät nun sein digitales Revival. Ohne Zusatzfunktionen und spezielle Filter schiesst die App Fotos wie vor 20 Jahren. Auch die Probleme, die es damals gab, treten bei der digitalen Version der Einwegkamera nach wie vor auf. Bei zu viel Licht wird das Bild rötlich. Wer gegen das Licht fotografiert, erhält ein weissliches und teilweise auch unscharfes Bild. 90er-Feeling garantiert!

Aufgebaut ist die App wie eine herkömmliche Einwegkamera. Auf dem Bildschirm erscheint ein kleiner Sucher oben links. Zudem kann der Blitz ein- und ausgeschaltet werden. Eine Funktion, die es in den 90er-Jahren bereits gab. Um das Feeling der 90er zu komplettieren, ergänzt «Huji Cam» zudem sämtliche Bilder mit einem Zeitstempel. Dieser zeigt jedoch nicht das Jahr 2018 an, sondern 1998 an.

Die App zum downloaden gibt es hier:

Download on the App Store   Get it on Google Play
Huji
Huji
Foto: play.google.com

«Huji Cam» ist auch bei den Promis bereits äusserst beliebt. Hier Beispiele von Sängerin Selena Gomez:

Einwegkamera Upload Huji Cam

Glücklicherweise fällt das entwickeln des Films mit der App weg

Foto: Unsplash/chuttersnap
Janne Strebel
Quelle: Radio Argovia