Foto: Kapo AG / Audio: Kapo AG

Nesselnbach

Vandalen zerstören riesigen Kürbis

Ein 400 Kilogramm schwerer Kürbis ist auf einem Feld in Nesselnbach im Bezirk Bremgarten von Unbekannten beschädigt worden. Der Eigentümer wollte mit dem riesigen Gemüse an der Kürbis-Weltmeisterschaft teilnehmen.

Für Guido Hufschmid, den Besitzer des Kürbises, war es am Sonntag kein schönes erwachen. «Am Samstag war ich noch auf dem Feld, da war alles in Ordnung.» Als er dann am Sonntagmorgen den Kürbis sah, war er geschockt. Vandalen hatten ein grosses Loch in den rund 400 Kilogramm schweren Kürbis geschnitten.

«Es tut weh, wenn man seine ganze Arbeit so zunichte gemacht sieht», sagt Hufschmid gegenüber Radio Argovia. Mit dem Kürbis wollte er an verschiedenen Meisterschaften, unter anderem Europa- und Weltmeisterschaft, teilnehmen. «Der Kürbis hatte ein riesen Potenzial. Er wuchs um 15 Kilogramm pro Tag.» In zwei Monaten wäre eine Medaille durchaus denkbar gewesen, so Hufschmid weiter.

Jetzt erst recht

Am Tatort weisen gemäss Angaben der Kantonspolizei Aargau Reifenspuren darauf hin, dass die Täterschaft mit einem Fahrrad unterwegs war. Als Motiv stehe «ein primitiver Vandalenakt im Vordergrund», hält die Polizei in einer Mitteilung fest.

Guido Hufschmid will weitermachen. Diese Aktion sei zwar ein Dämpfer, nächstes Jahr will er aber einen neuen Versuch starten. «Jetzt erst recht!»

Tim Eppler

Argovia
Video Icon
Live
  • Argovia
    Argovia