Foto: Keystone

Aargau

Ist das AKW Gösgen im Falle eines Brandes sicher?

Laut Recherchen des SRF entsprechen die Brandschutzklappen im Kernkraftwerk Gösgen nicht den neusten Standards.

Eine anonyme Quelle sagt gegenüber SRF, dass das Kernkraftwerk Gösgen (KKG) den Brandschutz vernachlässige. Damit spricht er die sogenannten Brandschutzklappen an, die sich im Brandfall schliessen und so eine Ausbreitung des Feuers von Raum zu Raum verhindern sollen. Diese sind laut SRF gleich alt wie das KKG selbst - also fast 40 Jahre.

Während Barbara Kreyenbühl, Kommunikationsleiterin des KKG auf Anfrage mitteilt, dass die Brandschutzklappen bereits in Stand gesetzt und ein Konzept zum vollständigen Ersatz eingereicht wurde, kritisiert Greenpeace Schweiz, dass viel zu lange nicht gehandelt worden sei.

Bereits im Jahr 2016 bemängelte das Eidgenössische Nuklearsicherheitsinspektorat ENSI die Funktionsweise der Brandschutzklappen im Kernkraftwerk Gösgen. Obwohl der Brandschutz nach wie vor gewährleistet sei, wurden Verbesserungen durch das ENSI angeordnet. Dazu hat das KKG bis Ende 2017 ein Konzept eingereicht, ein zusätzliches Detailkonzept war bis September 2018 gefordert. Eine Stellungnahme des ENSI folge zu gegebener Zeit.

Nadine König

Quelle: SRF / Radio Argovia 9.10.2018

Argovia
Video Icon
Live
  • Argovia
    Argovia