Foto: az Aargauer Zeitung / Audio: az Aargauer Zeitung

Aargau

Dem Kanton gehen die Jungpolitiker aus

In den Gemeinderäten sitzen immer weniger unter 35-jährige Politiker. Laut den Jungparteien im Kanton gibt es dafür klare Gründe.

Am 24. September werden in den Gemeinden die politischen Weichen für vier Jahre gestellt. Wer sich für den Gemeinderat bewerben will, hat in den meisten Gemeinden bis 11. August, 12 Uhr, Zeit, um sich anzumelden. Wie eine Bestandesaufnahme der «Schweiz am Wochenende» zeigt, melden sich immer weniger Jungpolitiker für ein Exekutivamt.

Verschiedene Gründe

Das hat laut den Jungparteien des Kantons ganz verschiedene Gründe. «Junge Leute machen noch eine Ausbildung, müssen ihren Militärpflichten nachkommen oder fühlen sich nicht bereit, so viel Verantwortung zu übernehmen», sagt Alain Bütler, Präsident der Jungen SVP Aargau.

Ähnlich klingt es bei der JUSO. «Viele junge Menschen sind noch mit der Ausbildung beschäftigt», erklärt Sandro Covo, Vizepräsident der JUSO Aargau.

Aktive Szene

Für Covo ist dies aber nicht weiter schlimm. In den Legislativämtern seien Jungpolitiker gut vertreten. Ausserdem habe man eine sehr aktive jungpolitische Szene im Kanton Aargau. Dem stimmt auch Alain Bütler zu: «Die Jungparteien sind aktiv, von links bis rechts und auch das Interesse der jungen Menschen an der Politik ist zu spüren.»

Quelle: Radio Argovia / Tim Eppler 8.7.2017

Argovia
Video Icon
Live
  • Argovia
    Argovia