Foto: Keystone

Aargau

Bauern helfen bei Flüchtlings-Integration

Schon 15 Aargauer Bauernbetriebe wollen Flüchtlingen und vorläufig aufgenommenen Personen bei der Integration behilflich sein.

Der Bauernverband Aargau bietet zusammen mit dem Landwirtschaftlichen Zentrum Liebegg die sogenannte Integrations-Vorlehre an. Dies als eines von vier Berufsfeldern wie nebst dem Landwirtberuf auch als Gärtner oder in der Logistikbranche. Das Projekt des Bundes, das auch vom Kanton unterstützt wird, bietet jährlich 70 Personen die Chance, sich viel schneller und besser in der Schweiz zu integrieren. Mit dem Ziel, dass sie nach der Vorlehre eine ganz normale Lehre auf dem Beruf absolvieren können. 

«Das ist sehr erfreulich»

Dazu hat der Bauernverband Aargau seit Mitte Dezember Betriebe gesucht, die Flüchtlingen und vorläufig aufgenommenen Personen ermöglichen, eine Integrations-Vorlehre zu absolvieren. Bislang machen 15 Bauernbetriebe mit. «Eine sehr erfreuliche Bilanz», erklärt Projektleiter Fredi Siegrist vom Bauernverband Aargau, auch wenn das Ziel 20 Betriebe noch nicht ganz erreicht sei. Weitere interessierte Betriebe können sich noch beim Verband melden. Der Verband will selber noch aktiv werben.  

Roland Kündig

Argovia
Video Icon
Live
  • Argovia
    Argovia