Foto: Keystone

Aargau

Stellenabbau bei General Electric?

Bis zu 1'300 Stellen will der amerikanische Konzern im Aargau abbauen, berichtet heute die Aargauer Zeitung. Betroffen sein sollen demnach die Standorte Baden, Brugg und Birr.

Bestätigen wollte General Electric den Stellenabbau auf Anfrage von Radio Argovia nicht:

«Wir können die von der Aargauer Zeitung genannte Zahl von 1300 bedrohten Stellen an den Standorten in der Schweiz nicht bestätigen. Ebenfalls wird der Zeithorizont der Umsetzung wie genannt nicht bestätigt. Zum derzeitigen Zeitpunkt können wir leider keine genaueren Angaben machen.»

Ein richtiges Dementi ist das nicht.

Für den Aargauer Volkswirtschaftsdirektor Urs Hofmann kommt der mögliche Stellenabbau nicht überraschend: «Es ist seit mehreren Wochen bekannt, dass GE weltweit in einem schlechten Zustand ist». Der neue CEO des Konzerns habe bereits grössere Restrukturierungsmassnahmen angekündigt. Laut Zeitungsbericht sollen Mitte November die Restrukturierungspläne vorgestellt werden.

Die Gewerkschaften sind bereits in Alarmstimmung. Genaue Kenntnisse über einen Stellenabbau haben aber auch sie noch nicht. Das gleiche Bild bei den betroffenen Standortgemeinden: Man wisse bis jetzt nichts über einen geplanten Stellenabbau, hiess es auf Anfrage von Radio Argovia. Ganz überraschend würde dieser aufgrund der schlechten Geschäftszahlen von General Electric allerdings nicht kommen.

 

Michael Wettstein

Argovia
  • Argovia
    Argovia