International Stop Food Waste Day

Tipps & Tricks gegen Food Waste

Bei vielen Lebensmitteln entscheiden wir oft zu vorschnell, was noch gegessen werden kann und was in den Abfall gehört. Wir helfen euch, das zu ändern.

Ein Drittel aller weltweit produzierten Lebensmittel gehen jährlich verloren oder werden verschwendet. Auch bei uns in der Schweiz werden rund 2.3 Millionen Tonnen pro Jahr, was 140'000 Lastwagen-Ladungen entspricht, in den Müll geschmissen.

Nur so viel Einkaufen wie man auch braucht
Jetzt anhören

Doch bei vielen Lebensmitteln entscheiden wir zu vorschnell. Viele davon sind durchaus noch geniessbar. Wir erklären euch, worauf ihr euch beim Einkauf achten könnt, damit ihr Food Waste minimieren könnt.


Was bedeutet was?

«Zu verbrauchen bis»
Dieses Datum wird von vielen Läden auf leicht verderblichen Produkten angebracht. Oft wird der Preis herabgesetzt, wenige Tage bevor dieses Datum erreicht wird, damit die Produkte doch noch verkauft werden können.

«Zu verkaufen bis»
Bei diesem Datum geht es um die Lebensmittelsicherheit. Es zeigt an, nach welchem Tag die Produkte trotz korrekter Lagerung gesundheitsschädlich werden können und daher nicht mehr verzehrt werden sollten. Es ist gesetzlich vorgeschrieben, dieses Datum auf leicht verderblichen Lebensmitteln, die gekühlt gelagert werden müssen, aufzudrucken (Hackfleisch, Fisch, Produkte mit rohen Eiern, etc.).

«Mindestens haltbar bis»
Dieses Datum ist eine Qualitätsgarantie der Hersteller. Es sagt, wie lange ein Produkt bei korrekter Lagerung seine spezifischen Eigenschaften haben muss (z.B. muss ein Joghurt cremig bleiben). Die meisten Produkte sind über dieses Datum hinaus haltbar. Als Faustregel gilt daher: So lange Geruch und Geschmack stimmen und keine optischen Veränderungen wie Schimmelpilze sichtbar sind, kann ein Produkt verzehrt werden.

Lagerung von Lebensmitteln – good to know:

Die Lagerung gewissen Produkten und Lebensmitteln ist besonders wichtig, wenn ihr dem Food Waste entgegenwirken wollt.

  • Kartoffeln
    Bei Kartoffeln ist Vorsicht geboten, sobald sie keimen. Denn dann entfalten sich Giftstoffe, die für den Menschen schädlich sind. Die Triebe abzuschälen reicht da nicht, denn auch so werden nicht alle ungeniessbaren Stellen entfernt.
  • Tipp 1: Wenn man einen Apfel zu den Kartoffeln legt, keimen sie weniger schnell. 
  • Tipp 2: Wenn man die Kartoffeln ungewaschen (mit Erde) kauft, sind sie viel länger haltbar.

Foto: Getty Images/iStockphoto

  • Gurken
    Gurken sollten nicht im Kühlschrank gelagert werden. Denn sie reagieren sehr empfindlich auf das Reifegas Ethylen. Sie sollten auch nicht in der Nähe von Tomaten oder Äpfeln gelagert werden.
  • Käse
    Bei Hartkäse wie Greyerzer, Appenzeller, Tilsiter oder Edamer kann man geringen Schimmelbefall grosszügig wegschneiden und der Käse ist immer noch geniessbar. 
  • Brot
    Anders bei Brot. Angeschimmeltes Brot sollte sofort entsorgt werden, da sich die Schimmelsporen bereits im ganzen Brot verbreitet haben können. 
Argovia
Video Icon
Live
  • Argovia
    Argovia