Maske Grippe
Foto: Unsplash
Grippesaison

Grippe und Corona: Das musst du über die Symptome und die Krankheiten wissen

Wie jedes Jahr beginnt mit den fallenden Temperaturen die Grippesaison. Da das Coronavirus der saisonalen Grippe sehr ähnelt, ist es schwierig, die beiden Krankheiten auseinander zu halten. Trotzdem gibt es einige Unterschiede. Hier gibt's den Vergleich.

Unter das Coronavirus mischt sich mehr und mehr nun auch das Grippevirus. Wegen der beiden Krankheiten könnten diesen Winter mehr Personen krank werden, wie in früheren Jahren allein durch die Grippe.

Das sind die Symptome

Die beiden Krankheiten zeigen gemäss der Weltgesundheitsorganisation WHO ein sehr ähnliches Krankheitsbild auf. Beide werden zudem über Tröpfchen verbreitet.

  1. Covid-19: Gemäss des Bundesamts für Gesundheit (BAG) sind die häufigsten Symptome Anzeichen einer Atemwegserkrankung (trockener Husten, Halsschmerzen, Kurzatmigkeit und Brustschmerzen). Hinzu kommt oftmals Fieber. Weniger häufig aber trotzdem vorkommend sind Kopfschmerzen, allgemeine Schwäche, Muskelschmerzen, Schnupfen, Magen-Darm-Symtome sowie Hautausschlag.
  2. Grippe: Häufig gemäss BAG sind schnell hohes Fieber, Schüttelfrost, Husten (mit Auswurf), Hals- und Schluckschmerzen, Kopfschmerzen, Muskel- und Gelenkschmerzen, Schnupfen, Schwindelgefühl und Appetitverlust.
  3. Auch eine Erkältung kann oftmals mit der Grippe oder dem Coronavirus verwechselt werden. Häufig bei einer Erkältung sind Niesen (untyptisch für Corona), Schnupfen und Gliederschmerzen, hingegen kein Fieber.
Symptome Coronavirus Grippe

So kann ich mich vor einer Ansteckung schützen

Es gelten beim Coronavirus die gleichen Vorsichtsmassnahmen wie bei der saisonalen Grippe: Häufiges Hände waschen, gebrauchte Nastücher sofort entsorgen, Niesen und Husten in die Ellenbeugen. Auch das Umarmen, Küssen und Händeschütteln zur Begrüssung sollte verhindert werden. Zudem soll Abstand gehalten werden und wenn das nicht möglich ist, soll ein Maske getragen werden.

Zudem kann durch eine gesunde und vitaminreiche Ernährung und regelmässige Bewegung das Infektionsrisiko minimiert werden. Auch kann regelmässiges Lüften von Räumen und genügend Schlaf helfen, weniger anfällig für Krankheiten zu sein.

Das muss ich bei Krankheits- bzw Erkältungs-Symptomen tun

Wer Krankheitssymptome hat, sollte sich isolieren und einen Arzt kontaktieren oder den Online-Check des BAG zum Coronavirus machen. Am Ende des Checks steht, was getan werden muss. Ein Corona-Test kann oftmals Klarheit schaffen.

So lange dauert es, bis die Krankheit nach Infektion ausbricht

  1. Covid-19: In der Regel etwa fünf bis sechs Tage. Die Inkubationszeit kann aber bis zu 14 Tage dauern. Die Krankheit kann aber bereits ein bis zwei Tage vor Ausbruch weiter übertragen werden.
  2. Grippe: In der Regel ein bis zwei Tage. Die Krankheit kann aber bereits drei bis fünf Tage vor Ausbruch übertragen werden.

So lange dauert die Krankheit

  1. Covid-19: Mit schwerem Verlauf kann die Krankheit zwischen zwei bis vier Wochen dauern. Mildere Verläufe nur ein paar Tage. Über die Langzeitfolgen gibt es noch kaum Kenntnisse. Die Isolation dauert trotz kürzerer Krankheit aber immer mindestens 10 Tage.
  2. Grippe: Eine Erkrankung mit der Grippe kann bis zu zwei Wochen dauern.

Wie viele Personen steckt ein Infizierter an?

  1. Covid-19: Ende September war die Reproduktionszahl in der Schweiz knapp über eins. Das heisst, dass eine Infizierte Person etwa eine weitere ansteckt. Mittlerweile könnte die Reproduktionszahl aber etwas höher liegen, da die Fallzahlen seither deutlich gestiegen sind.
  2. Grippe: Hier liegt die Reproduktionszahl zwischen 0.9 und 2.1.

So viele Personen sterben bei einer Infektion

  1. Covid-19: Die Sterblichkeit liegt in der Schweiz bei etwa drei Prozent.*
  2. Grippe: Die Sterblichkeit bei der Grippe liegt bei etwa 0,1 Prozent. Und ist somit deutlich tiefer als beim Coronavirus.

*Zahlen müssen mit Vorsicht konsumiert werden, da es eine hohe Dunkelziffer bei den Infektionen gibt.

Das sind die Behandlungsmöglichkeiten

  1. Covid-19: Derzeit wird ein Impfstoff entwickelt, der aber noch nicht für die Bevölkerung zugänglich ist. Behandeln kann man das Coronavirus momentan nur symptomatisch.
  2. Grippe: Für Influenza sind antivirale Medikamente sowie eine Impfung erhältlich. Der Bund rät besonders dieses Jahr, sich gegen die Grippe impfen zu lassen.