Die Selbsttests können ab Mittwoch, 7. April, in den Apotheken bezogen werden.
Fragen und Antworten

Das musst du über die Selbsttests wissen

Ab Mittwoch können sich Schweizerinnen und Schweizer selbst auf das Coronavirus testen. Die Selbsttests sind zwar nicht so zuverlässig, doch leicht einzusetzen. Das musst du wissen:

Wo bekomme ich die Corona-Selbsttests und wie viele darf ich holen?

Die Selbsttests können ab Mittwoch, 7. April, in den Apotheken bezogen werden. Pro Person und Monat stehen fünf solcher Tests kostenlos zur Verfügung. Bei jedem Bezug wird die Krankenkassenkarte gescannt – was dafür sorgen soll, dass niemand mehr als fünf Gratistests abkriegt. Wer mehr als fünf holt, erhält für die überzähligen Tests eine Rechnung von der Krankenkasse.

So gut sind die Corona Selbsttests (Lukas Korner, Präsident des Aargauische Apothekenverbands)

Wie genau funktionieren diese Schnelltests?

Beim Selbsttest wird zu Hause ein Nasenabstrich gemacht. Das Stäbchen wird dabei nicht so weit eingeführt wie bei den PCR- und Schnelltests. Dem Testset liegt eine Gebrauchsanleitung bei.

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: CH Media Video Unit

Was tun, wenn das Resultat positiv ist?

Bei einem positiven Resultat muss zur Bestätigung ein PCR-Test gemacht werden. Wenn auch dieser Test positiv ausfällt, geht die Person in Selbstisolation.

Für welchen Zweck werden die Selbsttests verwendet?

Die Corona-Selbsttests sollen nur verwendet werden, wenn keine Krankheitssymptome vorhanden sind. Sie dienen lediglich als Ergänzung und können etwa vor einem privaten Treffen zu Hause verwendet werden. Wer Symptome hat oder Kontakt mit einer positiv getesteten Person hatte, soll einen PCR- oder Antigentest machen.

Was ist der Unterschied zu den Schnelltests?

Schnelltests müssen vom Fachpersonal durchgeführt werden – das Ergebnis liegt innert 20 Minuten vor.

Wie genau sind die Selbsttests?

Weil man mit dem Wattestäbli nicht so weit nach hinten geht, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass es weniger Viren dran hat. Die Genauigkeit der Tests ist bei Personen mit Symptomen hoch, bei Personen ohne Symptome gering. Die Tests sind also etwa zu 80 Prozent zuverlässig. Ein Testergebnis liegt innert 5 bis 10 Minuten vor. Zum Vergleich: Die Genauigkeit von PCR-Tests liegt bei etwa 99 Prozent.

Kann ich für Personen im gleichen Haushalt auch Tests holen?

Du kannst für Personen im gleichen Haushalt Selbsttests holen. Vorausgesetzt, du hast dessen oder deren Krankenkassenkarte dabei.

Der ehemalige BAG-Experte Daniel Koch erklärt in seinem jüngsten Instagram-Video, wie ein solcher Selbsttest funktioniert. Und erhält dabei Unterstützung von einem Schoggi-Osterhasen.

Player spielt im Picture-in-Picture Modus

Quelle: CH Media Video Unit / Instagram


Diese Corona-Tests gibt es aktuell

PCR-Test:

Der PCR-Test wird mittel Nasen-Rachen,- oder lediglich durch einen Rachenabstrich durchgeführt. PCR-Tests müssen zur Auswertung ins Labor geschickt werden, weshalb das Resultat erst nach 24 bis 48 Stunden vorliegt. Die PCR-Tests gelten aktuell als zuverlässigste Testform.

PCR-Schnelltest

Diese Tests nutzen die gleiche Methode wie PCR-Tests, allerdings deutlich vereinfacht. Das Resultat liegt zwar bereits nach 15 bis 20 Minuten vor, ist dafür aber weniger zuverlässig als der im Labor ausgewertete PCR-Test.

Corona-Selbsttest

Der Corona-Selbsttest ist seit dem 7. April frei in den Apotheken erhältlich. Anders als bei allen anderen Testformen erfordert dieser kein geschultes Fachpersonal, sondern kann von jeder Privatperson zuhause durchgeführt werden. Monatlich stehen allen fünf solcher Selbsttests gratis zur Verfügung.

Antikörpertest

Bei einem Antikörpertest (oder auch serologische Test) wird das Blut der entsprechenden Testperson auf Antikörper gegen das Coronavirus getestet. Fällt dieser Test positiv aus, deutet das darauf hin, dass die getestete Person Kontakt mit dem Virus hatte. Allerdings ist es laut Bundesamt für Gesundheit (BAG) möglich, dass solche Tests Antikörper anzeigen, obwohl gar keine vorhanden sind. Getestete Personen könnten sich dadurch in falscher Sicherheit wiegen. Das BAG empfiehlt solche Tests daher zurzeit nicht.

veröffentlicht: 6. April 2021 10:52
aktualisiert: 6. April 2021 10:52