DAB+ Autoradio
DAB+ Autoradio
Foto: Radio Argovia
Fritigsshow

DAB+ Autoradio-Nachrüstung: «Es wird einen Engpass geben»

Radio zieht um: Ab nächstem Jahr werden bereits vereinzelte UKW-Sender abgestellt. Der Fachmann empfiehlt, sich bereits jetzt um die Auto-Umrüstung zu kümmern.

Mehr Sender, besserer Klang, grössere Sendegebiete. Das sind die Vorteile der neuen digitalen Verbreitung (DAB+) der Schweizer Radiosender. Digital Audio Broadcasting (DAB+) erfordert aber neue Empfangsgeräte.

Kein Problem für zu Hause, dort kann das Radio einfach kurz ausgetauscht werden. Im Auto wird es schwieriger. Ein Grossteil der Fahrzeuge, über 70 Prozent, sind nach wie vor nur mit einem UKW-Radio ausgestattet.

Werbung

Quelle: Radio Argovia

Es droht die grosse Stille. Spätestens 2022 ist auf UKW nur noch ein Rauschen zu hören. Alle UKW Sender werden eingestampft. Die Nachfrage nach einer Umrüstung der Autoradios wird also steigen und auf einen Schlag kaum mehr zu bändigen sein, meint der Umrüstungs-Spezialist «Exclusiv Car-Hifi» in Hallwil. Radio Argovia hat mit dem Geschäftsführer Sandro Angeloni die wichtigen Fragen geklärt:

DAB+: Neue Übertragungsart. Wie funktionierts?

Radio Argovia

DAB+: Warum Wechsel? Vorteil?

Radio Argovia

DAB+: Warum jetzt das Autoradio umrüsten?

Radio Argovia

DAB+: Wird es einen Engpass geben?

Radio Argovia

DAB+: Boom ist absehbar (gezwungenermassen)

Radio Argovia

DAB+: Was kostet die Umrüstung?

Radio Argovia

DAB+: Wie sieht eine Teil-Integration aus?

Radio Argovia

DAB+: Wie lange dauert ein Umbau?

Radio Argovia

DAB+: Einbau auch bei anderen Fahrzeugen?

Radio Argovia
Marius Füglister
Quelle: Radio Argovia