Foto: Unsplash/Isaac Mehegan

Digital

So erkennt ihr betrügerische Navi-Apps

Viele kostenpflichtige Navigations-Apps zocken uns ab. Sie versprechen Vieles, können in Tat und Wahrheit jedoch nicht mehr als Google Maps.

Viele Navigations-Apps im «Google Play Store» und im «App Store» sind nicht etwa hilfreiche Neuentwicklungen, sondern missbrauchen das kostenlose «Google Maps» für ihre Zwecke. Die Apps verfügen meist über eine angepasste Benutzeroberfläche und versuchen damit, ihre Herkunft zu verdecken. Dass die Daten von «Google Maps» stammen, wird meist kaschiert. 

Der eigentliche Zweck der «gefälschten» Navi-Apps ist einzig und allein, Geld durch Werbung und den Download zu generieren. Der User bezahlt zuerst einen Kaufpreis für die App. Für das Ausblenden der Werbung oder das Freischalten von Zusatzfunktionen werden zudem oftmals zusätzliche Gebühren verlangt. Ausserdem geben User ihre persönlichen Daten an teils dubiose App-Entwickler weiter.

Wer dennoch eine Navi-App downloaden und nicht in die Fänge von Betrügern geraten möchte, sollte folgende Punkte beachten:

- Logo der App hinterfragen - Das Logo einer guten App sollte nicht dem von Google Maps ähneln. Ist dies der Fall, könnt ihr davon ausgehen, dass die App die Daten von Google Maps bezieht und somit keinen Nutzen mit sich bringt.

- Bewertungen durchlesen - Die betrügerischen Apps haben zwar meist eine gute Bewertung in den App-Stores. Dennoch lohnt es sich, die negativen Bewertungen genau durchzulesen. Teilweise gibt es andere User, die den Schwindel erkannt haben.

- App-Entwicklicher hinterfragen - Kommt euch der Name des App Entwicklers dubios vor, ist es besser auf den Download zu verzichten. Zuverlässige Apps kommen meist von grossen und bekannten Entwicklern. 

Janne Strebel

Argovia
Video Icon
Live
  • Argovia
    Argovia