Foto: Hauwei

Digital

Das beste Smartphone der Welt

Das «Huawei P20 Pro» kann (fast) alles - vor allem die Fotos beeindrucken

Die Experten waren skeptisch: Braucht ein Smatrphone tatsächlich drei Kameras? Oder ist das, was Huawei mit dem «P20 Pro» liefert, nur ein Marketing-Gag?

Nach einem ausgiebigen Test ist klar: Noch nie lieferte ein Smatrphone bessere Fotos. Die drei Kameras haben alle ihre eigene Aufgabe. Eine «normale» Kamera liefert das Hauptbild, eine schwarz-weiss Kamera sorgt für Schärfe und dank der neuen, dritten Zoom Kamera sind auch Objekte in der Ferne nicht verschwommen. Das Resultat sind Bilder, die weder ein iPhone, noch das neue Galaxy S9+ liefern kann. 

Durch die Nacht mit dem «P20 Pro»

Hinzu kommt die geniale Software des «P20 Pro». Ganz ohne Stativ sind atemberaubende Nacht-Aufnahmen möglich. Man muss die Kamera zwar etwa 5 Sekunden auf sein Motiv halten. Das «P20 Pro» rechnet dann aber das natürliche Zittern der Hand weg und liefert gestochen scharfe Nachtaufnahmen. Das ist sonst nur mit einem Stativ möglich. 

Es läuft. Und läuft. Und läuft.

Dank einer grossen Batterie macht das «P20 Pro» auch selten schlapp: Der Akku bringt einem locker durch den Tag, auch wenn man das Gerät oft braucht. Dank Schnellladefunktion reicht zudem eine halbe Stunde am Strom, um einen Grossteil der Batterie wieder zu laden. 

Schlitterpartie

Negativ anzumerken ist einzig, dass auch das «P20 Pro» auf einen Kopfhöreranschluss verzichtet und das Glas auf der Rückseite zwar hübsch, aber auch ultra rutschig ist. Kurz nicht aufgepasst und das Gerät ist vom Tisch gerutscht. Hier muss man mit einer Handyhülle Abhilfe schaffen. 

Fazit

Das «Huawei P20 Pro» hat die Konkurrenz von Apple und Samsung in Sachen Fotografie überholt, und das zu einem günstigeren Preis: Mit 899.- Franken ist das «P20 Pro» das günstigste Flaggschiff, verglichen mit Samsung und Apple. 

Simon Ballissat

Argovia
Video Icon
Live
  • Argovia
    Argovia