Foto: Keystone

International

29 Jahre ohne - bis jetzt

In Florida schneit es zum ersten Mal seit fast dreissig Jahren.

Tallahassee, Florida. Normalerweise herrschen hier in der Hauptstadt des Bundesstaates im Januar durchschnittlich gemütliche 17 Grad Celsius. Nicht so heute. Wegen erstaunlich tiefen Temperaturen, verursacht durch den Winterstum Grayson, hat es dort geschneit.

Was bei uns im Winter öfters mal vorkommt, ist für die Südregionen der USA eine Faszination. Das letzte mal Schnee sah man dort in Florida vor 29 Jahren. Zwar zeigt die dünne Schneeschicht nur eine Höhe von ungefähr 0.25 cm, die Kleinen erfreuen sich aber trotzdem an der Abwechslung. Angeblich soll Grayson diese Woche noch tiefere Temperaturen in die Südstaaten bringen - die tiefsten seit 100 Jahren.

Auch South Carolina und Georgia wurden vom Schnee getroffen, jedoch etwas stärker als Tallahassee. Die sonst so belebten Boulevards sind jetzt weiss und auch die Palmen sind von einer Schneeschicht bedeckt.

Weiter die Ostküste hinauf zeigt man sich jedoch weniger begeistert. Der viele Schnee sorgt für Chaos auf den Strassen, viele Flüge in New York und New Jersey wurden vorsichtshalber gestrichen. Im Norden Floridas mussten wegen der Kältewelle bereits mehrere Strassen gesperrt worden. Im nördlich angrenzenden Bundesstaat Georgia wurde für die Küstengebiete der Notstand ausgerufen.

Tatjana Streit

Quelle: SDA / Radio Argovia 4.1.2018

Argovia
Video Icon
Live
  • Argovia
    Argovia