SCHWEIZ

Vier von fünf Alpiq-Mitarbeiter erhalten neuen Arbeitgeber

Der Oltner Energiekonzern Alpiq trennt sich von seinem Industriegeschäft.

Alpiq trennt sich mit dem Verkauf an den französischen Baukonzern Bouygues von 83 Prozent der Mitarbeitenden. Betroffen von den gesamthaft gegen 9000 Mitarbeiter sind über 7500. Davon in der Schweiz 4400. Das Unternehmen verfüge nicht über die Mittel, in das Industriegeschäft zu investieren und konzentriere sich nun auf das Kerngeschäft, sagte Alpiq-Chefin Jasmin Staiblin vor den Medien in Olten.

Alpiq dadurch schuldenfrei

Durch den Verkauf der Energiesparte für rund 850 Millionen Franken wäre Alpiq schuldenfrei. Und damit fit und genügend liquid, um das Unternehmen in eine erfolgreiche Zukunft zu führen, so Alpiq-Chefin Jasmin Staiblin. Der Verkauf soll noch dieses Jahr über die Bühne gehen. Sofern die Wettbewerbsbehörden grünes Licht geben. 

Roland Kündig

Argovia
Video Icon
Live
  • Argovia
    Argovia