Verein «frauenaargau» bald Geschichte?
Aargau

Verein «frauenaargau» kurz vor dem aus

Die Präsidentin und der gesamte Vorstand treten im März geschlossen nicht mehr zur Wiederwahl an. Eine Nachfolge konnte noch nicht gefunden werden.

«Viel wurde vom neuen Vorstand ehrenamtlich erarbeitet und dennoch konnten die Erwartungen und Aufgaben nicht mit den vorhandenen zeitlichen und finanziellen Ressourcen erfüllt werden.», schreibt der Verein «frauenaargau» in einer Mitteilung. Deshalb hätten sich die Präsidentin und der Vorstand entschieden, nicht mehr zur Wiederwahl anzutreten.

Sollte die Nachfolge bis zur Mitgliederversammlung im März nicht geklärt sein, so könnte dies das Ende für «frauenaargau» bedeuten. Der Vorstand wird in diesem Falle nämlich den Antrag stellen, den Verein aufzulösen. «Wir haben immer wieder Aufrufe gemacht, um mehr Frauen für unser Verein zu begeistern. Allerdings waren die Rückmeldungen sehr bescheiden.», sagt die noch amtierende Präsidentin Sandra Kohler auf Anfrage von Radio Argovia. Deshalb hätte man sich schweren Herzens zu diesem drastischen Schritt entschieden.

Dabei wäre das nächste Jahr ein wichtiges für die Frauen. Das Frauenstimmrecht feiert das 50-jährige Jubiläum, der Verein «frauenaargau» das 30-jährige. Es könnte aber sein, dass der Verein bis dahin bereits Geschichte ist. Es sei denn, es meldet sich doch noch eine geeignete Kandidatin für das Präsidium. «Wir freuen uns über jede Bewerbung.», meint Sandra Kohler. Interessierte Kandidatinnen bräuchten vor allem eins: Viel Zeit.

Oliver Varga