Foto: Swiss Interactive AG

Mellingen

Umfahrung Mellingen - Kanton und Umweltverbände haben sich geeinigt

2011 sagte das Aargauer Stimmvolk JA zur Umfahrung des Städtchens Mellingen. Seither war das Projekt jedoch durch Beschwerden blockiert. Nun ist der Durchbruch gelungen.

Die Organisationen VCS und WWF ziehen ihre erneute Beschwerde zurück. Der Kanton Aargau macht Zugeständnisse. Damit wird das Bauprojekt von 37 Millionen Franken rechtskräftig. Die Bauarbeiten sollen in drei Jahren beginnen. Der Kanton, die Gemeinde und die Organisationen haben vor den Medien eine entsprechende Vereinbarung unterzeichnet. «Das ist eine ganz wichtige Unterschrift», sagte Regierungsrat Stephan Attiger im Argovia-Interview.

In Gesprächen mit den Parteien seien zusätzliche ökologische Ersatzmassnahmen und flankierende verkehrliche Massnahmen erarbeitet worden, um das Projekt Umfahrung Mellingen zu optimieren. Auch die Umweltverbände zeigen sich zufrieden mit dem Kompromiss. Auch wenn ein Eingriff in die geschützte Reusslandschaft nicht verhindert werden konnte.

Die Umfahrungsstrasse soll das Reussstädtchen Mellingen im Bezirk Baden vom Durchgangsverkehr entlasten. Jeden Tag fahren rund 17'000 Fahrzeuge durch die Altstadt mit ihrem Ortsbild von nationaler Bedeutung.

Karin Flückiger

Quelle: sda 29.6.2018

Argovia
Video Icon
Live
  • Argovia
    Argovia