Foto: Keystone

Himalaya

Ueli Steck am Mount Everest zu Tode gestürzt

Der Berner Extrembergsteiger Ueli Steck ist tot. Der 40-jährige stürzte am Fusse des Mount Everest 1000 Meter in die Tiefe.

Ueli Steck rutschte am Morgen Ortszeit auf einer Erkundungstour zwischen dem Camp 1 und 2 aus und und verunfallte tödlich. Ueli Steck hatte Anfang April ein neues Abenteuer in Angriff genommen: Ohne Sauerstoffflaschen innert 48 Stunden zuerst den Mount Everest und anschliessend den Lhotse zu besteigen. Der Journalist und Expeditions-Bergsteiger Tobias Keller sagt gegenüber Radio Argovia: «Der Beste ist jetzt leider nicht mehr unterwegs.»

Nachruf auf Ueli Steck
Jetzt anhören

Die bekannte Bergführerin Evelyne Binsack kannte Ueli Steck schon seit rund 20 Jahren. "Unglauben, Schock, weinen" - das waren ihre die ersten Reaktionen auf die Meldung, Steck sei am Himalaya ums Leben gekommen. Im Argovia-Interview sagt Evelyne Binsack, dass die Bergsteiger-Szene einen der besten Alpinisten der Welt verloren habe.

Evelyne Binsack ist geschockt
Jetzt anhören

Quelle: Radio Argovia / Urs Hofstetter 30.4.2017

Beliebt:

Argovia
Video Icon
Live
  • Argovia
    Argovia