Foto: Keystone / Audio: Keystone (Symbolbild)

Aarau

Überwältigende Solidaritätswelle für Militärmusikant

Weil er einen Solo-Einsatz verpasst hatte, wurde ein Militärmusiker aus der Region Aarau mit 150 Franken gebüsst. Auf einem Spendenaufruf haben sich Dutzende Menschen gemeldet.

Nachdem der WG-Kollege des betroffenen Militärmusikers die Geschichte am Freitag publik gemacht hatte, ging die Geschichte viral. «Das Echo ist riesig», sagt Nico Breuninger heute auf Anfrage von Radio Argovia. Private haben sich gemeldet und wollten die Busse für den jungen Militärmusiker übernehmen. «Weil zuviel Geld zusammen gekommen wäre, haben wir unseren Plan geändert.» Die beiden wollen nun ein Platzkonzert bei der Kaserne in Aarau organisieren. Das Geld, das dort gesammelt wird, soll einer kulturfördernden Stiftung  zugutekommen. Nun müssen aber noch die entsprechenden Bewilligungen eingeholt werden, so Breuninger lachend: «Nicht, dass wir uns noch einmal strafbar machen.»  

Christoph Wasser

Argovia
Video Icon
Live
  • Argovia
    Argovia