Foto: Keystone / Audio: Keystone

International

Schweres Seebeben der Stärke 6,7 vor Insel Kos

Vor der griechischen Insel Kos kam es in der vergangenen Nacht zu einem schweren Seebeben. Mindestens zwei Personen kamen ums Leben.

Beim Seebeben der Stärke 6,7 vor der griechischen Ferieninsel Kos sind zwei Touristen ums Leben gekommen. Es handle sich um Feriengäste aus der Türkei und aus Schweden, sagte der Gouverneur der Region Süd-Ägäis, Giorgos Chatzimarkos, im griechischen Rundfunk.

Schweizer Reiseveranstalter kümmern sich um Kunden auf Kos
Jetzt anhören

Die beiden Opfer seien von einstürzenden Teilen einer Bar getroffen worden, teilte der Gouverneur weiter mit. Wie griechische Medien berichteten, sei zudem ein Tourist verletzt worden, als er während des Bebens in der Nacht zum Freitag in Panik geriet und aus seinem Balkon im ersten Stock eines Hotels sprang. Aus welchem Land der Urlauber stammt, war zunächst nicht bekannt.

Hotelplan: Eine leichtverletzte Kundin

«Man habe bis zum jetzigen Zeitpunkt Kenntnis von einer leicht verletzten Kundin. Momentan befänden sich 379 Reisegäste von Hotelplan Suisse auf Kos und sechs Kunden in Bodrum», sagt Priska Huguenin, Mediensprecherin Hotelplan im Interview mit Radio Argovia. 

Gegenwärtig kontaktierten die lokalen Vertreter auf Kos und Bodrum die Kunden vor Ort und klärten ab, ob eine frühzeitige Rückreise erwünscht sei, teilte der Reiseveranstalter weiter mit. Kundinnen und Kunden, die eine Pauschalreise oder ein Hotel auf Kos oder in Bodrum mit Abreise bis und mit Montag gebucht hätten, könnten ab sofort die Ferien kostenlos umbuchen oder annullieren.

Quelle: YouTube / Keystone

 

Mara Schwab / Michael Kuhn

Quelle: sda / Radio Argovia 21.7.2017

Argovia
  • Argovia
    Argovia