Foto: Pixabay

Schweiz

«Rüebli» ist das beliebteste Gemüse

Der Aargau wusste es schon immer. Das Rüebli ist das beliebteste Gemüse der Schweiz.

Welches Gemüse landet bei Herr und Frau Schweizer am meisten auf dem Esstisch? Laut einer Statistik der Schweizerische Zentralstelle für Gemüsebau war es im letzten Jahr ganz klar das «Rüebli». 8.45 Kilogramm verzerrt jeder Schweizer jährlich. Auf dem zweiten Platz folgt die Tomate. Bronze holt sich die Peperoni.

Warum ist der Aargau eigentlich das «Rüebliland»?

Schon um 1900 wurde im Schweizerdeutschen Wörterbuch der Begriff «Rüebliländer» notiert. Dieser Begriff umschrieb einen Bewohner im Kanton Aargau. Doch wieso? Ein Grund dafür sollen die vielen Anbaugebiete für Rüben im Kanton Aargau geliefert haben. Die damals eher orangen oder weissen Rüben, wurden in den Bezirken Brugg, Kulm, Lenzburg und Zofingen angebaut. Im Verlauf des 19. Jahrhunderts tauchten erste Postkarten aus dem Aargau aus. Das Motiv? Schöne, knackige Rüeblis.

Das «Rüebliland» steht zu seiner Bezeichnung und ist stolz darauf. Das wird spätestens am ersten Mittwoch im November klar, wenn der jährliche Rüeblimärt über 35'000 Personen in unsere schöne Stadt Aarau lockt.

Foto: www.rüeblimaert.ch

Rüebli Fun-Facts

  • Die meisten Karotten werden nicht im Kanton Aargau, sondern im Kanton St. Gallen und im Seeland angebaut.
  • «Rüebli ghit schöni Büebli»: Das reimt sich nicht nur, es hat auch ein kleines Stück Wahrheit dahinter. Tatsächlich sorgt das Beta-Carotin in den Karotten für Vitamin A in unserem Körper. Dies soll zu einem schönen Teint führen. Richtig braun wird man dadurch nicht, aber einen etwas dunkleren Farbton kann sich tatsächlich bilden.
  • Wer viel Rüebli isst, wird nie eine Brille brauchen. Das bereits erwähnte Vitamin A in der Karotte ist nämlich ebenfalls gut geeignet für unsere Sehstärke.

Quelle: Radio Argovia / Aargauer Zeitung 26.4.2019

Argovia
Video Icon
Live
  • Argovia
    Argovia