Fussball

Reaktionen auf Constantins Angriff

Die Fussball-Welt ist nach dem Angriff von Sion-Präsident Constantin auf TV-Experte Fringer schockiert. Den Live-Ticker zur Pressekonferenz gibt es im Beitrag.

Der Schweizer Fussball hat einen neuen Skandal: Nacht dem gestrigen Super League Spiel Lugano-Sion hat Sion-Präsident Christian Constantin den Teleclub-Experten Rolf Fringer tätlich angegriffen. Er hat ihn mehrmals geohrfeigt und Fringer in den Hintern getreten, nachdem dieser auf den Boden gefallen war. Constantin begründet seinen Ausraster damit, dass Fringer ihn kritisiert und schlecht behandelt habe.

Luigi Ponte, Schiedsrichter Obmann vom Aargauischen Fussballverband zeigt sich schockiert. «Im ersten Moment habe ich mir gedacht, das kann doch gar nicht sein!», sagt Ponte im Argovia Interview. So etwas habe er in seiner Karriere noch nie erlebt. Gerade weil Constantin eine Vorbildfunktion hat, hofft Ponte, dass er für den Angriff entsprechend bestraft wird.

Auch der ehemalige Nati-Spieler Georges Bregy kann das Verhalten von Constantin nicht nachvollziehen: «Diese Bilder haben mich sprachlos gemacht», so Bregy. Er glaubt, dass Constantin unter enormen Druck gestanden haben muss und ihm die Sicherungen durchgebrannt sind. Auch für Bregy ist aber klar: Das Verhalten von Constantin ist inakzeptabel.

Die Swiss Football-League hat ein Verfahren eingeleitet.  

Tim Eppler

Beliebt:

Argovia
Video Icon
Live
  • Argovia
    Argovia