Foto: Keystone

Aargau

Nach FC Wohlen-Rückzug: Swiss Football League lässt Kritik nicht gelten.

Nach dem freiwilligen Rückzug des FC Wohlen aus der Challenge League, wurden erneut die strengen Auflagen der Liga kritisiert. Die Swiss Football League wehrt sich im Argovia-Interview dagegen.

Erstens bestehe die Fussball Liga aus 20 Klubs, die alle ein Mitsprache-Recht hätten, so Football-League-CEO Claudius Schäfer im Argovia-Interview. Die Clubs könnten sich also gegen die Auflagen wehren. Zweitens seien die Änderungen mit einer Übergangsfrist in Kraft getreten - im Falle der Wohler Stadion-Beleuchtung hätten die Verantwortlichen beispielsweise 5 Jahre Zeit gehabt, um die Vorgabe umzusetzen. Die Frist sei jedoch verstrichen.

Ausserdem erhofften sich die Clubs der Challenge-League von TV-Übertragungen mehr Geld in die Vereinskasse - nun habe man einen TV-Vertrag, dies sei halt aber automatisch mit mehr Auflagen verbunden.

Grundsätzlich bedauert Schäfer den Rückzug des FC Wohlen sehr- äussert aber auch Verständnis.

Michael Wettstein

Argovia
Video Icon
Live
  • Argovia
    Argovia