Schoggi Frey schliesst Besucherzentrum für immer
Buchs

Migros schliesst Besucherzentrum von Chocolat Frey

Das beliebte Regenwetter-Ausflugsziel der Migros-Tochter in Buchs fällt der Coronakrise zum Opfer. 20 Mitarbeitende sind betroffen.

Fertig Schoggi-Träume: Das Besucherzentrum der Chocolat Frey in Buchs, das mit dem Lockdown im März geschlossen werden musste, bleibt dauerhaft zu. Auf ihrer Website bestätigt die Migros-Tochterfirma mit Sitz im Wynenfeld: «Faktoren wie Wirtschaftlichkeit, Nutzung sowie insbesondere auch die Schutzkonzepte im Zusammenhang mit Corona zum Schutz der Besucher und Mitarbeitenden, die bei der Wiedereröffnung zu beachten wären, führten zum Entscheid, das Besucherzentrum dauerhaft zu schliessen.» Davon betroffen sind rund 20 Mitarbeitende, die bisher in Kurzarbeit waren. Für sie würden «intern Anschlusslösungen gesucht», so ein Migros-Sprecher.

Das zweistöckige Besucherzentrum wurde erst zu Ostern 2014 eröffnet – bei der Feier dabei waren unter anderen Migros-Konzernchef Herbert Bolliger, Regierungsrat Alex Hürzeler und Moderatorin Christa Rigozzi. Seither verzeichnete das Besucherzentrum gesamthaft rund eine halbe Million Besucher. Sie erhielten vor Ort Einblick in die Schokoladenherstellung. Wegen der leichten Verständlichkeit, der interaktiven Vermittlung und – selbstverständlich – wegen der Degustationen und dem Schoggi-Giessen war das Besucherzentrum bei Familien in der Region sowie für Schulausflüge beliebt.

Chocolat Frey ist einer der grössten Produktionsbetriebe der Migros. Nach eigenen Angaben ist die Firma mit einem Marktanteil von 33,2 Prozent im Schweizer Einzelhandel seit Jahren die Nummer 1 im Schokoladenmarkt. Sie ist auch international tätig und hat einen entsprechend hohen Exportanteil.