Beinwil am See

Lokführer lässt Passagiere in Beinwil am See stehen

Weil er mehr als die erlaubten Stunden im Einsatz war, beendete ein Lokführer heute Vormittag seine Fahrt in Beinwil am See, obwohl er eigentlich noch bis Luzern hätte fahren müssen.

Zupassagiere der Seetalbahn staunten nicht schlecht, als heute Vormittag der Zug nach Luzern in Beinwil am See stoppte. Über Lautsprecher erklärte der Lokführer, dass hier Endstation sei. Die Passagiere müssten auf den nächsten Zug warten. Der Lokführer erklärte auf Nachfrage der Passagiere, er fahre nicht mehr weiter, weil er mehr als die erlaubten 5 Stunden Einsatz gewesen sei. Er habe die SBB vorab informiert, jedoch keinen Ersatz erhalten. Eine betroffene Zugpassagierin zeigt auf Anfrage von Radio Argovia vollstes Verständnis für den Lokführer.

«Der Lokführer hat richtig gehandelt»

Auch die SBB erklärt, der Lokführer habe richtig gehandelt. Wegen einer grösseren Störung am Morgen beim Bahnhof Luzern sei der Fahrplan durcheinander geraten. Deshalb habe die Ablösung des Lokführers nicht geklappt. Man entschuldige sich bei den Fahrgästen für den Vorfall, so die SBB.

Olivia Folly

Argovia
Video Icon
Live
  • Argovia
    Argovia