Lehrstellensuche unter erschwerten Bedingungen
Coronakrise

Lehrstellensuche unter erschwerten Bedingungen

Wegen der Coronakrise sind derzeit weder Schnupperlehren noch Vorstellungsgespräche möglich.

Im Frühjahr setzen sich Schüler der 2. und 3. Oberstufe eigentlich mit der Berufswahl und Lehrstellensuche auseinander. Wie der Lehrstellentreffpunkt Yousty aber mitteilt, wird diesen Schülern einen Strich durch die Rechnung gemacht. Wegen der Coronakrise seien derzeit weder Schnupperlehren im üblichen Rahmen noch Vorstellungsgespräche möglich.

«Die Berufswahl hat extrem viel damit zu tun, dass Schüler Berufe erleben und Unternehmen kennen lernen, indem sie Schnupperlehren absolvieren.», sagt Domenica Mauch, Geschäfsführerin von Yousty. Durch die ganze Corona-Situation sei das in diesem Frühjahr aber nicht möglich. Die Lehrstellensuche findet somit unter erschwerten Bedingungen statt.

Viele Lehrbetriebe würden deshalb digitale Möglichkeiten anbieten, damit sich Schülerinnen und Schüler interaktiv mit einem Beruf oder Lehrbetrieb auseinandersetzen können. «Es liegt auch im Interesse der Lehrbetriebe selbst, ihre Ausbildungsplätze trotz Coronakrise zu besetzen.», erklärt Domenica Mauch. Deshalb sollen Schüler auf Lehrstellensuche den Mut nicht verlieren und trotzdem mit den Unternehmen Kontakt aufnehmen. Viele Betriebe würden Schnupperlehren nun auch in die Sommermonate verschieben.

In der Schweiz sind momentan über 15'000 Lehrstellen unbesetzt. Im Kanton Aargau gibt es derzeit noch über 750 offene Ausbildungsplätze.

Oliver Varga