Foto: Keystone (Symbolbild)

Deutschland

Feuerwehrmänner sterben bei Rettungseinsatz

Zwei Feuerwehrmänner sind heute Morgen in Deutschland bei einem Unfall ums Leben gekommen. Was bedeutet das für eine Feuerwehrmannschaft? Wir haben nachgefragt!

Bei einem Unfall auf der deutschen Autobahn A2 Richtung Berlin sind zwei Feuerwehrmänner ums Leben gekommen. Ein LKW-Fahrer übersah die Unfallstelle, krachte dabei in ein Polizeiauto. Der LKW geriet danach ins schleudern und prallte mit voller Wucht gegen ein Feuerwehrauto. Dieses kippte und stürzte auf die beiden Einsatzkräfte der Feuerwehr. Die Feuerwehrmänner waren 38 und 23 Jahre alt. 

«Das Schlimmste, was passieren könnte»

Für Joe Habermacher, Präsident des Aargauer Feuerwehrverband wäre ein Tod eines Kameraden das «Schlimmste, was passieren könnte». In der Schweiz sei sowas in den vergangenen Jahren zum Glück nicht passiert. Aber sollte sich ein solch tragischer Unfall ereignen, dann würde den Einsatzkräften der Feuerwehr ein Care-Team zur Verfügung stehen. 

Gefahr ist immer allgegenwärtig

Trotzdem müsse man immer daran denken, dass es sich um einen echten Einsatz handle. Zwar sei das Kader geschult, um die bestmögliche Sicherheit zu erreichen - eine 100-prozentige Sicherheit gäbe es allerdings nie. Man sei aber froh, dass es in den letzten Jahren zu keinem tödlichen Unfall während eines Einsatzes gekommen sei. 

 

Michael Kuhn

Beliebt:

Argovia
  • Argovia
    Argovia