YELLO

Exklusiv-Interview: Dieter Meier reagiert auf «Echo»-Aus

Er hält die Abschaffung des Deutschen Musikpreises für eine «lächerliche Überreaktion»: Der Schweizer Echo-Preisträger Dieter Meier von Yello.

2014 wurden die Schweizer Elektro-Pop-Pioniere Boris Blank und Dieter Meier - kurz: Yello - mit dem «Echo» für ihr Lebenswerk geehrt. Dass der Verband der Deutschen Musikindustrie am Mittwoch einen der grössten und wichtigsten Musikpreise der Welt nach 27 Jahren absetzte, findet Dieter Meier übertrieben. Bei den Echo-Organisatoren wolle «man sich schon fast verprügeln dafür, dass man es zugelassen hat, dass man den wahnsinnigen und völlig jenseitigen Rappern, die quasi antisemitisch auftreten, einen Preis verliehen hat». Vielleicht hätte das Debakel bei den Echo-Verantwortlichen personelle Konsequenzen haben müssen, aber die Abschaffung sei definitiv ein lächerlicher Entscheid. «So gibt man diesen Typen eine Art Macht», so Meier.

Neues Yello-Album im Sommer

Im Interview mit Argovia-Redaktor Urs Hofstetter verriet Dieter Meier ausserdem, dass neue Musik in der Pipleine sei. «Sehr bald schon kommt eine neue Yello-CD heraus, oder zumindest einmal die ersten paar Stücke daraus», so Meier. In etwa vier Wochen gehe er mit Boris Blank ins Studio, und weitere acht Wochen später könnten die Fans die ersten Tracks im Internet finden.

Urs Hofstetter

Argovia
Video Icon
Live
  • Argovia
    Argovia