Foto: Zur Verfügung gestellt

AARGAU

Diskussion um schwarze Liste der Krankenkassen

Bei 30 Krebs-Patienten des Kantonsspitals Baden weigern sich mehrere Krankenkassen, die Behandlung zu bezahlen.

Der Grund für die umstrittene Haltung der Krankenkassen ist, dass die betroffenen 30 Patienten des Kantonsspitals Baden seit längerer Zeit ihre Krankenkassenprämien nicht bezahlt haben, wie die «Aargauer Zeitung» berichtet. Wer auf der schwarzen Liste landet, bei dem übernimmt die Krankenkasse nur die Kosten im Falle eines Notfalls. 

Notfall verschieden interpretiert 

Die Krankenkassen interpretieren den Begriff Notfallpatient allerdings verschieden. Laut «AZ» kommt es immer häufiger vor, dass Spitäler auf ihren Rechnungen sitzen bleiben, weil die betroffenen Patienten auf der schwarzen Liste der Krankenkassen figurieren. Das, obwohl für die Patienten die ärztliche Behandlung und Medikamente teils lebenswichtig sind, wie die Fälle der Krebspatienten des Kantonsspitals Baden zeigen. Radio Argovia hat Aargauer Gesundheitspolitiker von links bis rechts zur Problematik befragt. 

Roland Kündig

Argovia
Video Icon
Live
  • Argovia
    Argovia