Foto: Keystone / Audio: Keystone

Schweiz

Didier Burkhalter tritt als Bundesrat zurück

Aussenminister Didier Burkhalter tritt per 31. Oktober 2017 von seinem Amt als Bundesrat zurück.

Die Politik habe in den letzten Jahren viel Raum in seinem Leben eingenommen, sagte der zurücktretende Bundesrat Didier Burkhalter vor den Bundeshausmedien. Das Bedürfnis, etwas Neues zu machen, sei plötzlich gekommen. Burkhalter sprach von einer «Welle».

Lob und Kritik
Den Entscheid habe er am letzten Sonntag gefällt. «Ich habe einfach Lust, etwas anderes zu machen.» Burkhalter war zuletzt wegen der stockenden Verhandlungen über das institutionelle Rahmenabkommen unter starken Druck geraten.

Reaktionen aus dem Bundeshaus
Jetzt anhören

Keinen Zusammenhang mit dem EU-Dossier
Nach seinen Angaben gibt es keinen Zusammenhang. Europa sei kein einfaches Dossier, aber es gehe dabei nicht um ihn, sagte Burkhalter.

Reaktionen nach Burkhalter-Rücktritt
Viel Lob, aber auch Kritik nach dem Rücktritt von Bundesrat Didier Burkhalter

Quelle: sda

Wer wird Nachfolger?
Nach dem Rücktritt von Bundesrat Didier Burkhalter sucht die FDP einen Nachfolger aus der Romandie oder dem Tessin. In der Westschweiz fällt der Name des Genfer Staatsrats Pierre Maudet, aus dem Tessin gehört Ignazio Cassis zu den Favoriten. Noch am Abend soll es zu ersten Gesprächen gekommen sein.

Wer springt auf's Karussell auf?
Jetzt anhören

Der zweite FDP-Bundesrat Johann Schneider-Ammann erklärte gegenüber der Nachrichtenagentur SDA er werde die Legislatur beenden. Damit kommt es nicht zu einer FDP-Doppelvakanz. 

 

Quelle: sda / Radio Argovia / Christoph Wasser / Stephan Weber 14.6.2017

Argovia
Video Icon
Live
  • Argovia
    Argovia