Schinznach-Bad

Baukran kracht auf Regionalzug

In Schinznach-Bad ist am Morgen der Ausleger eines Baukrans auf einen fahrenden Regionalzug gestürzt. Dabei wurde der Führerstand des Zuges komplett zerstört.

Die 45 Passagiere im Zug wurden nicht verletzt - und auch die Lokführerin blieb ohne Verletzungen. Sie erlitt aber einen Schock, wie Roland Pfister von der Aargauer Kantonspolizei auf Anfrage von Radio Argovia erklärte. Demnach hatte sie gesehen, wie der Kran-Ausleger zu fliegen kam und leitete eine Vollbremsung ein. Die 45 Passagiere wurden evakuiert und in einen anderen Zug nach Brugg gebracht.

Der Unfall ereignete sich bei Demontage-Arbeiten am Kran. Laut der zuständigen Firma Interkran hatte der Kran einen technischen Defekt, weshalb der Ausleger heute abmontiert werden sollte. Bei diesen Arbeiten stürzte der Ausleger auf den Zug. Man sei daran abzuklären, wie es dazu kommen konnte, erklärte ein Verantwortlicher von Interkran auf Anfrage. Sicherheit sei Ihnen wichtig, deshalb habe man den Kran heute wieder instand setzen wollen.

Eine Anwohnerin spricht das aus, was vielen durch den Kopf geht: "Gott sei Dank ist niemand ums Leben gekommen - das hätte ganz schlimm ausgehen können".Der genaue Unfallhergang wird nun untersucht und die Staatsanwaltschaft hat eine Untersuchung eingeleitet. Wegen dem Unfall fielen während mehrerer Stunden mehrere Züge aus oder wurden umgeleitet.

Olivia Folly

Argovia
Video Icon
Live
  • Argovia
    Argovia