Quelle: sda

Zürich

102'000 Personen schauten sich «Match for Africa» an

Mit diesem Wert setzt TV24 einen neuen Rekord. Dass ein vergleichsweise kleiner TV-Sender ein solches Ereignis überträgt, ist selten. Gerade im Sportfernsehen dürfte sich in den nächsten Jahren aber ohnehin einiges verändern, sagt der Experte.

Mit einem Marktanteil von 6.7% erreichte der Sender TV24 einen neuen Rekord. Normalerweise gibt es für Anlässe dieser Grösse nur eine Adresse: SRF. Doch der gestrige Top-Event der Stiftung von Roger Federer wurde vom vergleichsweise kleinen Sender TV24 übertragen. Journalist und Medienkritiker Nick Lüthi sieht hierbei noch keine Trendwende. «Es zeigt, dass auch private Stationen Anlässe dieser Grösse tragen können, sobald es aber um Kontinuität geht, setze ich Fragezeichen», so Lühti im Argovia Interview. 

Match for Africa bei TV24
Jetzt anhören

Veränderungen im Sport-TV 

Doch gerade im Sportfernsehen sieht der Journalist und Leiter der Medienwoche eine starke Veränderung. Gut möglich, dass private Pay-TV Anbieter wie UPC künftig noch stärker werden. Bei privaten Stationen, die Free-TV betreiben, sieht Lüthi jedoch eher schwarz. 

Argovia
Video Icon
Live
  • Argovia
    Argovia