Aargau

Über 1'400 Schadensmeldungen nach Unwetter

Zwei Tage nach dem starken Gewitter in der Region Zofingen gehen die Aufräumarbeiten heute weiter.

Die beiden gefluteten Strassenunterführungen unter der Bahnlinie in Zofingen sind mittlerweile leergepumpt, gereinigt und für den Verkehr wieder freigegeben. Die Spuren des vielen Regenwassers sind auch in der Altstadt von Zofingen noch immer sichtbar. Einzelne Läden bleiben «bis auf weiteres geschlossen».

Noch gesperrt ist die zentrale Bahnhofsunterführung, die auch zum unterirdischen Parkhaus führt. Das zweigeschossige Parkhaus stand zeitweilig komplett unter Wasser. Die rund hundert Autos wurden geborgen. Das Parkhaus bleibt vorerst geschlossen. Bis auf wenige Liegenschaften konnte gemäss Stadtverwaltung Zofingen die Stromversorgung wieder flächendeckend sichergestellt werden. Der Notfalleinsatz der Blaulichtorganisationen ist weitgehend abgeschlossen. 450 Personen waren an den Rettungsarbeiten beteiligt.

Aufräumarbeiten nach Unwetter in Zofingen

Quelle: sda

Mehr als tausend Schadensmeldungen

Nicht nur die Feuerwehr hat alle Hände voll zu tun. Bei den Versicherungen wie der Axa Winterthur oder der Aargauischen Gebäudeversicherung (AGV) laufen die Telefone heiss: Alleine bei der AGV sind bis heute Mittag 1'400 Schadensmeldungen eingegangen. Den Betroffenen wird geraten, die Schäden ganz genau zu dokumentieren und eine Inventarliste anzulegen.

Anwohnerin sucht ihr Auto
Jetzt anhören

Weitere Gewitter erwartet

Auch am Montag muss gemäss SRF Meteo mit heftigen Gewittern gerechnet werden. Sie bringen voraussichtlich auch wieder Starkregen, Hagelschlag und Sturmböen. Am grössten scheint die Gewittergefahr vor allem gegen Abend, wie der Wetterdienst mitteilte. Am Dienstag dürfte es voraussichtlich nur noch vereinzelt Gewitter geben, dies vor allem an den Voralpen und im Süden.

Alterszentrum Blumenheim überflutet
Jetzt anhören

Audio: Christian Bisang

 

 

 

 

Quelle: sda / Radio Argovia / Michael Kuhn 10.7.2017

Argovia
  • Argovia
    Argovia