Foto: facebook.com

Reisewelten

Wo Jessie J im Hoodie auftritt und Passenger ein Balkon-Ständchen gibt

Zermatt füllt mit seinem Unplugged-Festival auch in der Nebensaison die Hotels.

Dass überhaupt noch ein Festival die britische Sängerin Jessie J bucht, ist eigentlich überraschend. Nach dem Heitere Zofingen (2x), Moon & Stars Festival in Locarno hat die britische Ausnahmekünstlerin auch ihren Auftritt am Zermatt Unplugged letztes Jahr abgesagt (wegen einer Verpflichtung bei einer chinesischen TV-Show). 

Und doch stand sie letzten Samstag zum Abschluss des höchstgelegenen Festivals in Europa auf der grossen Zeltbühne und begeisterte das Publikum. Zum einen mit ihren Hits, zum anderen mit Improvisationen, wie zum Beispiel dem Hunde-Song «Wuff Wuff», den Jessie J für eine 7-jährige Besucherin spontan auf der Bühne komponierte. «If I put that song out and it gets a hit, sue me!», scherzte sie danach.

Richtig Unplugged abseits der grossen Bühne

Auch wenn sie die Fans mit ihrem Konzert zu Standing Ovations brachte, so richtig «Unplugged» war es (mit E-Gitarre, Bass, Keyboard und Drums) eigentlich nicht. Rund 200 Zermatt-Besucher kamen Tags zuvor aber in den Genuss eines echten Akkustik-Auftritts der gerne mal als «Diva» bezeichneten Sängerin. Sie trat nämlich – nachdem sie von Los Angeles nach London flog und dort direkt mit dem Bus nach Zermatt fuhr – im Hoodie und Trainerhose spontan im Rony Scott's Jazz Club im Mont Cervin Palace auf.

Ungeschminkt und mit einem enormen Jetlag in den Knochen, performte sie um 2 Uhr morgens spontan ein paar Songs. Zu verdanken hatten die Gäste das dem Manager von Boy George. Dieser textete Jessies Manager, und so ergab das eine das andere. Boy George stand nämlich kurz vorher selbst auf der kleinen Jazz-Bühne und gab spontan ein paar Songs zum Besten, und zwar ebenfalls ungeschminkt (was laut seiner Aussage vorher noch nie vorgekommen sei).

Die Konzerte auf der Hauptbühne sind sicher spektakulär. Es sind aber diese kleinen, spontanen Geschichten, welche das Zermatt Unplugged so interessant machen. So entdeckt man auch auf den vielen kleineren Nebenbühnen tolle, unbekannte Künstler.

Wo man noch unbekannte Talente entdeckt

Da wäre zum Beispiel Bobby Bazini. Der kanadische Singer-Songwriter ist in seiner Heimat bereits ein Star. In Zermatt hat er auf der Terrasse des Chalet Hotel Schönegg gespielt und das Publikum begeistert. «Er tönt wie James Morrison», hört man die Hotelgäste kuscheln. Unrecht haben sie nicht.

Die zahlreichen Gäste auf der «Hotel-Terrasse mit der besten Aussicht aufs Matterhorn und  Zermatt» lauschen in der warmen April-Sonne den herzerwärmenden Songs des Kanadiers. «Heute ist ein perfekter Tag. Super Stimmung. Bobby Bazini hat nochmals alles gegeben. Die Leute waren begeistert», sagt Anna Metry. Sie führt zusammen mit ihrem zwei Jahre älteren Bruder das Chalet Hotel Schönegg in dritter Generation.

Obwohl die klassische Skisaison fertig ist, haben die beiden diese Tage alle Hände voll zu tun. «Wir müssen nochmals Vollgas geben und topmotiviert sein», so Metry «Wir müssen von 0 auf 100 in ein paar Minuten nochmals alles geben, weil die Konzerte draussen stattfinden. Der Besucheraufmarsch ist deshalb sehr wetterabhängig. Aber es läuft super und wir sehr zufrieden mit dem Resultat.»

Was für eine Bedeutung das Zermatt Unplugged für den Tourismus und die Ausstrahlung im Dorf hat, erklärt Sebastian Metry so: «Es wird jedes Jahr grösser und besser. Auch wir arbeiten jedes Mal mehr. Die ganze Destination ist rappelvoll. Ich glaube, jedes Zimmer ist reserviert. Es macht Spass, dass es so gut läuft».

Wenn Stars Werbung machen - unbezahlbar

Die erste Ausgabe des Zermatt Unplugged war ein Singer-Songwriter Festival und fand 2007 statt. Mittlerweile werden an fünf Tagen mehr als über 80 Konzerte auf 14 Bühnen veranstaltet, verteilt im ganzen Dorf und auf dem Berg. Unterdessen lassen sich auch die Stars nicht bitten, wenn das Zermatt Unplugged ruft.

Die Begeisterung zeigt sich auf den sozialen Kanälen der Bands und Musiker. Vereinzelt machen sie sogar spontane Aufnahmen, wie der Brite Passenger in diesem Jahr. Der charismatische Singer-Songwriter hat spontan auf der Terrasse seines Hotelzimmers ein Video aufgenommen. Bessere Werbung kann sich Zermatt wohl kaum wünschen.

 

 

 

Manuel Wälti

Beliebt:

Argovia
Video Icon
Live
  • Argovia
    Argovia