Reisewelten Neuseeland Show, Quo Vadis?
Reisewelten

Vollbremsung in Neuseeland

Der Schweizer Reisefotograf Corrado Filipponi war gerade für seine nächste Multimedia-Show in Neuseeland, als die Coronavirus-Pandemie ausbrach.

Die Wettervorvorhersagen für die Westküste Neuseelands sind perfekt. Dort wo es im Jahr sehr viel Niederschlag gibt, wie ich auf früheren Reisen stets erfahren konnte, sind die nächsten Tage relativ regenfrei angesagt. So freue ich mich auf die nächsten zwei Wochen der Westküste Neuseelands hoch zu reisen bis ganz in den Norden, in den Abel Tasman Nationalpark. So war es vorgesehen, so war es geplant, aber bekanntlich kam es anders...

Eigentlich wäre ich bis zu diesem Wochenende noch in Neuseeland gewesen. Die Planung war perfekt, von Anfang Februar bis Ende Mai 2020 hätte ich ganz Neuseeland nochmals vier Monate bereist. Nach den zwei vorangegangenen Monaten im 2019 hätte ich so dieses Projekt für die neue Multivision schön abschliessen können.

Doch daraus wird momentan nichts, wohl das ganze 2020 noch nicht. Noch bevor ich über den Haastpass an die Westküste gelange, wird meine Reise in Wanaka abrupt gestoppt. Neuseeland zieht innert 36 Stunden die Vollbremsung, von normal zu Hausarrest. Via Mobiltelefon werden alle sich in Neuseeland befindenden Personen dazu aufgefordert, sich für die nächsten vier Wochen fix eine Unterkunft zu buchen. Nur wer für die nächsten Tage einen Auslandflug hat, darf sich mit dem Flugtickets als Passierschein auf den Strassen Neuseelands bewegen. Und dies auch nur auf direktem Weg zum Airport.

Zurück nach Neuseeland – aber wann?

Nach einer Woche im Hausarrest im wunderschönen Wanaka, wo auch keine Spaziergänge am See und schon gar keine Wanderungen mehr erlaubt sind, kaufe ich mir schliesslich ein Flugticket zurück in die Schweiz. Das erlaubt mir nach Queenstown zu reisen, von dort mit Flug nach Auckland auf die Nordinsel, da zu dieser Zeit Auslandflüge nur ab Auckland möglich sind. Nach 5 Tagen im Hausarrest im Hotel in Auckland, geht an meinem Geburtstag mein Flug via Doha zurück in die Schweiz. Aber nicht, ohne im Hotel in Auckland den Wetterbericht für die Westküste studiert zu haben. Es wäre wohl die perfekte Woche für die Westküste gewesen. Auch meine Kiwi-Freunde bestätigen mir dies.

So werde ich nochmals neu planen müssen, um hoffentlich bald wieder nach Neuseeland zu kommen, obwohl das Land bereits angekündigt hat, das letzte zu sein, das nach dem Lockdown die Grenze wieder öffnet.


Über den Autor



Corrado Filipponi ist ein bekannter Schweizer Reisefotograf, der seit 1989 als Weltentdecker und Fotograf unabhängig durch über 80 Länder auf sechs Kontinenten reiste. Der 50-Jährige hält jährlich über 50 Referate und Präsentationen. Er hat insgesamt 12 Multivision Fotoreportagen produziert. Für «Reisewelten» schreibt er jeden Monat einen exklusiven Reisetipp. Seine aktuellen Projekte und Tourneen findet ihr auf www.dia.ch.

Corrado Filipponi