man-2616599_1920
man-2616599_1920
Foto: Pixabay
Reisewelten

Städtereise: So bezahlst du nicht zuviel für den Städtepass

Kein langes Anstehen und auch der Eintritt ist schon bezahlt. City-Pässe sind auf Städtereisen eine echte Hilfe. Doch es ist auch Vorsicht geboten, damit du nicht zuviel bezahlst.

Wer nur wenige Tage in einer Stadt verbringt, kennt sie: Die Städtepässe für Museen, die wichtigsten Attraktionen und zum Teil sogar für den öV und die «Hop-on Hop-off» Busse. Wer zum ersten Mal in einer Stadt ist, kann profitiert sicherlich am meisten und kann spontan auch bei schlechtem Wetter vielleicht ein Museum mehr anschauen mit dem gleichen Ticket.

Auch sehr praktisch ist, dass man mit diesen Tickets oft auch die langen Schlangen (z.Bsp. beim Anne Frank Haus in Amsterdam) umgehen kann. Und das beste ist: Du sparst meistens Geld. Denn solch ein Pass ist oft günstiger, als wenn du für jede Attraktion ein separates Ticket löst.

Amsterdam City-Pass-Vergleich
So werden zum Beispiel die Städtepässe in Amsterdam verglichen.
Foto: Screenshot citypassvergleich.de

Doch jetzt kommt die Krux: In vielen Städten gibt inzwischen mehr als einen Städtepass. So kannst du z.Bsp. in Barcelona grad zwischen fünf solchen Pässen auswählen. Und keiner gleicht dem anderen. Welchen sollst du wählen? Auf den Websites der Anbieter werden die jeweiligen Vorteile angepriesen. Doch die Nachteile eines Städtepasses werden oft erst nach dem Kauf sichtbar. Ob ein Pass sich überhaupt lohnt, wirst du selten vor deiner Reise beantworten können.

Eine echte Hilfe bietet dir die Webseite Citypassvergleich.de. Dort wird jeder City Pass genau unter die Lupe genommen. Für jeden Städtepass listet die Webseite alle Leistungen auf und bewertet den Kaufpreis im Vergleich zum Einzelkauf der Tickets. Zudem wird abgeschätzt, für wen sich der City Pass lohnen könnte.

Quelle: Radio Argovia