stralsund-3681426_1920
Foto: Pixabay
Reisewelten

Mecklenburg-Vorpommern – Das Land der 2000

Das Bundesland im Nordosten Deutschlands bietet alles, was das Ferienherz begehrt und mausert sich immer mehr zum Wanderparadies.

Wer die touristischen Hotspots im Sommer meiden will, der fährt dieses Jahr in den Norden. Nach Deutschland zum Beispiel. Das Bundesland Mecklenburg-Vorpommern bietet alles, was es für erholsame aber auch aktive Ferien braucht.

Es ist das Bundesland mit der längsten Küste und mit den grössten Inseln (Rügen und Usedom). An Vielfalt mangelt es wahrlich nicht, meint Tobias Woitendorf, Geschäftsführer des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern. Er vergleicht sein Bundesland immer etwas mit dem «Land der 2000»:

Tobias Woitendorf: «Mecklenburg-Vorpommern ist das Land der 2000»

Tobias Woitendorf: «Mecklenburg-Vorpommern ist das Land der 2000»

Ein weiterer Pluspunkt: Mann kann aus der Schweiz auf verschiedene Arten anreisen. Diesen Sommer gibt es wieder einen Direktflug mit der SWISS nach Heringsdorf (auf der Insel Usedom). Aber man erreicht «Meckpomm», wie Mecklenburg-Vorpommern umgangssprachlich oft genannt wird, auch sehr bequem mit dem Zug oder dem eigenen Auto.

Vor Ort hat man dann die Qual der Wahl. Wer die Ruhe sucht, kann sich an der Ostsee erholen. Wer lieber aktiv ist, reist durchs Land. Je nach dem kommen da einige Kilometer zusammen. Sei es mit dem Schiff (man kann von Berlin bis Hamburg durchfahren ohne auszusteigen), oder mit dem Velo. Was in letzter Zeit zugenommen hat, sind Wanderer, erzählt Tobias Woitendorf. Mecklenburg-Vorpommern sei ein wahres Wandermekka geworden:

Tobias Woitendorf: «Wir sind ein Wanderparadies»

Tobias Woitendorf: «Wir sind ein Wanderparadies»

Dieses Jahr lohnt es sich besonders, Mecklenburg-Vorpommern einen Besuch abzustatten. Das Bundesland feiert 2020 das 30-jährige Bestehen. Deshalb sind übers ganze Jahr viele Festivitäten geplant.

Manuel Wälti