423995148_highres
Foto: Keystone
Coronavirus

Tipps fürs Masken tragen

Im öffentlichen Verkehr und in einigen Kantonen auch in den Läden gilt eine Maskenpflicht. Doch die Mundbedeckungen haben ihre Tücken. Diese 5 Tipps helfen dir bei den meisten Problemen.

Beschlagende Brille

Grundsätzlich gilt: Je dichter der Verschluss der Maske oben ist, umso weniger beschlägt die Brille. Mit dem Nasendraht (der Draht an der oberen Kante der Maske) die Kante der Maske so dicht an das Gesicht bringen, wie möglich. So kommt keine warme Luft mehr auf die Brille.

Oft beschlägt die Brille beim Tragen der Maske.

Auch hilft, ein Papiertaschentuch am oberen Rand der Maske zu befestigen. Das Taschentuch entzieht der Atemluft auch etwas Feuchtigkeit. Es sollte jedoch sorgfältig befestigt werden: wenn das Taschentuch verrutscht, kann das nicht so einfach mit den Fingern korrigiert werden.

Die Brille sollte wenn immer möglich über der Maske getragen werden. Dadurch entstehen weniger Lücken, durch welche die Luft entweichen kann. Wenn das nicht geht, kann die Brille auch weiter unten auf der Nase getragen werden. So vergrössert sich der Abstand zwischen Gesicht und Brille. Dadurch gelangt weniger Atemluft in Richtung der Gläser.

Ohrenschmerzen beim Tragen der Maske

Hier liegt das Problem entweder darin, dass die Maske zu klein ist oder daran, dass die Gummibänder einschneiden. Mit Hilfe eines Wattepads zwischen Ohr und Ohrgummi löst du das zweite Problem. Falls das Problem bei der Grösse der Maske liegt, kann eine Maske mit Kopfgummis Abhilfe schaffen.

Werbung

Quelle: Bundesamt für Gesundheit

Maske rutscht nach oben oder unten

Die Maske ist zu gross. Versuche den Nasendraht anders zu biegen oder einen Knopf in das Ohrgummi zu machen, um die Schlaufe zu verkleinern.

Aufbewahrung der Maske

Für das Aufbewahren der Maske wird ein trockener Behälter, wie ein Briefumschlag, empfohlen. Die Maske sollte nicht lose in der Tasche verstaut, oder am Arm getragen werden. Auch sollte es vermieden werden, sie unters Kinn zu schieben. So können sich nämlich Tröpfchen auf der Innenseite der Maske ablagern. Um einen möglichst hohen Schutz zu gewährleisten, sollte dein Behälter sauber und staubfrei sein. Die Maske soll beim Verstauen nicht gefaltet werden. Falls mehrere Masken mitgeführt werden, musst du benutzte und unbenutzte Masken voneinander trennen.

So nicht: Die Maske muss nach dem Tragen in einem luftdichten Behälter verstaut werden.
Foto: Keystone

WICHTIG!

  • Masken wechseln: Es wird empfohlen, die Maske täglich zu wechseln. Beim Tragen während mehr als 3 Stunden sollte die Maske ebenfalls ausgetauscht werden.
  • Die Maske sollte in einem geschlossenen Müllbehälter entsorgt werden.
  • Stoffmasken waschen: bei täglichem Gebrauch soll die Stoffmaske täglich gewaschen werden. Gewaschen wird bei 60 Grad. Beim Gebrauch von Stoffmasken empfiehlt es sich also mehrere bereit zu halten.