Foto: Keystone

Jahrhundert-Ereignis

Längste Mondfinsternis des 21. Jahrhunderts

Am Freitag, 27. Juli, kann der sogenannte Blutmond am Nachthimmel bestaunt werden.

Das Schauspiel einer Mondfinsternis ist zwar nicht ganz so selten. Trotzdem kann man in diesem Falle von einem einmaligen Ereignis sprechen: Der Mond tritt während einer Stunde und 44 Minuten vollständig in den Kernschatten der Erde. Damit kann bei voraussichtlich besten Wetterbedingungen die längste Mondfinsternis des aktuellen Jahrhunderts mitverfolgt werden!

Victor Larrosa: So läuft die Mondfinsternis ab
Jetzt anhören

Am besten kann die Mondfinsternis von einer Anhöhe aus beobachtet werden. Ideal ist zudem, wenn möglichst wenige Lichtquellen in unmittelbarer Nähe sind. Die Mondfinsternis ist von blossem Auge sichtbar - ein Feldstecher ist aber trotzdem eine gute Unterstützung. Nicht zu vergessen ist zudem ausreichend warme Kleidung, trotz den hochsommerlichen Temperaturen tagsüber.

Victor Larrosa: Wichtige Zeitpunkte der Mondfinsternis
Jetzt anhören

Wie so eine Mondfinsternis überhaupt entsteht, erklärt Victor Larrosa, Vereinspräsident des Astroclub Solaris und Leiter der Sternwarte Nütziweid, gleich selber.

Victor Larrosa: So entsteht eine Mondfinsternis
Jetzt anhören

Damit steht dem ultimativen Mondfinsternis-Erlebnis nichts mehr im Wege! Vorsicht, Ironie: So kann man sich übrigens gegen die Mondfinsternis schützen.

Mondfinsternis
Am Freitag, 27.07.2018 findet die Mondfinsternis statt. Wir haben diese einmal einfach erklärt.

Argovia
Video Icon
Live
  • Argovia
    Argovia