Foto: az Aargauer Zeitung

Mittagsshow

Mit 94 Jahren sechs Stunden rennen? Kein Problem!

Albert Stricker aus St. Gallen lief am 24-Stunden-Lauf in Brugg mit und das mit 94 Jahren.

Sein Schwiegervater brachte Albert Stricker zum Joggen. «Er hat gesagt ich soll mich fürs Fischen oder Joggen entscheiden. Meine Frau hat dann gesagt, ich soll joggen. Beim Fischen werfe ich ja sonst eh wieder alles weg, weil ich nie was fange.» Heute sagt er, es war die richtige Entscheidung. Das Joggen ist für ihn eine willkommene Abwechslung zum strengen Alltag mit seiner Frau. Diese muss er rund um die Uhr pflegen, was er nach 75 Jahren Ehe aber sehr gerne für sie macht, sagt Stricker weiter.

Sechs Stunden unterwegs

Von 6 bis 12 Uhr war Albert Stricker am 24-Stunden-Lauf unterwegs. Sein Ziel waren 30 Kilometer. Dieses Ziel hat er leider nicht erreicht, aber er lief trotzdem mit «viel Vergnügen».

«Ein Ziel zu haben ist wichtig»

Wenn es die Gesundheit zulässt, dann will Stricker noch viele weiter Läufe absolvieren. «Wissen Sie, ich bin nicht der Typ der sagt ich mache. Ich bin der Typ der sagt, ich hab gemacht!» Welches der nächste Lauf wird, weiss er deshalb noch nicht.

Ramona Gyr

Argovia
Video Icon
Live
  • Argovia
    Argovia