Die Känguru-Chroniken
Kinotipp

«Die Känguru-Chroniken»

Marc-Uwe Klings Bestseller «Ansichten eines vorlauten Beuteltiers» hat sich millionenfach verkauft. Jetzt lässt Regisseur Dani Levy das kommunistisch orientierte Känguru auf die Leinwand hüpfen.

Marc-Uwe, ein unterambitionierter Kleinkünstler mit Migräne-Hintergrund, lebt mit einem Känguru zusammen. Doch die ganz normale Kreuzberger WG ist in Gefahr: Ein rechtspopulistischer Immobilienhai bedroht mit einem gigantischen Bauprojekt die Idylle des Kiezes. Und so gründen Kängu&Co ein asoziales Netzwerk, um einen Antiterroranschlag zu verüben. Zuweilen überdrehter, aber durchaus amüsanter Filmspass, allerdings ohne die Subtilität der Vorlage.

Unser Kinoexperte Alex Oberholzer gibt 3 von 5 Sternen.