Argovia_23-03-2018_181123-181341_
Fritigsshow

Tragt eure Liebsten unter der Haut

Frank Sinatra hat bereits 1975 gesungen «I've got you under my skin». Ein Schweizer Start-up nimmt's wörtlich.

Katrin Tölle (aka Makani Terror), eines der international meist gefragten Tattoo-Models, hat sich das welterste Tattoo stechen lassen, mit Tinte aus den Haaren ihrer Katze. Klingt ziemlich abgedreht aber ein Schweizer Start-up Unternehmen macht dies möglich. Die Firma «Skin46» stellt aus Haaren von Tieren und Menschen eine Tätowiertinte her.

Langer Entwicklungsprozess

Jahrelange Forschung steckt hinter der Herstellung dieser High-Tech-Tinte aus Haaren. Aus Haaren eurer Kinder, Mutter, Vater, dem verstorbenen Grossvater oder sogar eurem Hund oder Katze ein Tattoo machen? Um eine noch grössere emotionale Verbundenheit mit einem geliebten Menschen oder Haustier herstellen zu können, könnte die neue Tinte durchaus ein Bedürfnis befriedigen.

CEO Andreas Wampl aus dem Kanton St. Gallen erklärt, dass durch eine chemische Reaktion Kohlenstoff aus den Haaren gelöst, und durch die einzlenen Vorgänge alle Schadstoffe aufgelöst werden, bis nur noch der reine Kohlenstoff, der sowieso schon ein Bestandteil des menschlichen Körpers ist, vorhanden ist.

Werbung

Quelle: skin46

Neue Zielgruppe?

Damit hofft der Inhaber und Gründer Andreas Wampel auf eine breite Zielgruppe. «Nicht nur der typische Tattoo-Junkie wird mit meiner Idee angesprochen, sondern auch der durchschnittliche Büromitarbeiter, der sich vielleicht, wie ich, die Namen der Kinder unter die Haut stechen lässt.»

Unter den Ersten, die sich dieses neuartige Tattoo stechen liessen sei aber auch ein Sport-Team aus Liechtenstein gewesen. Die «Berserker MMA Fighter» hätten sich aus den Haaren des Teams das Wort «Loyalty» stechen lassen.

Preis

Ganz günstig ist die Tinte allerdings nicht: Gegenüber normaler Tattoo-Tinte, die für ca. 30 Franken zu haben ist, kostet die «Skin46» Tinte 590 Franken.

Werbung

Quelle: skin46

Marius Füglister