Foto: Keystone

China

Warum der neue Winnie Pooh-Film in China verboten ist

Fans des gelben Comic-Bären Winnie Pooh freuen sich auf den August: Die Verfilmung des Schweizer Regisseurs Marc Forster kommt dann in die Kinos. Allerdings nicht in China. Der Grund dafür ist sehr speziell.

Winnie Pooh sieht angeblich dem chinesischen Präsidenten Xi-Jingping zu ähnlich. Deshalb wurde der Disney-Film im Reich der Mitte nun verboten.

Zu oft wurde der Comic-Bär mit dem chinesischen Präsidenten verglichen, deshalb griff nun die chinesische Zensurbehörde ein. Es sei ein «Verspotten des höchsten Amtes des Landes».

Angefangen hatten die Vergleiche im Jahr 2013, damals wurde ein Pressefoto des amerikanischen Präsidenten Barack Obama zusammen mit Xi-Jingping veröffentlicht. Wir müssen zugeben: Eine gewisse Ähnlichkeit existiert tatsächlich.

Foto: twitter.com/Financial Times

Oliver Varga / Michael Wettstein

Argovia
Video Icon
Live
  • Argovia
    Argovia