Aargauer Fahrlehrer sind #DaFürDich
#DaFürDich

Von Hütedienst bis Chauffeur-Service – Aargauer Fahrlehrer helfen mit

Weil die Fahrlehrer derzeit nicht arbeiten dürfen, helfen sie vielerorts mit, wo es geht.

Sehr viele Leute sind momentan im Argovialand wegen des Coronavirus arbeitslos. Restaurants müssen geschlossen bleiben wie auch viele Läden. Das bringt viele Betroffene zum Nachdenken, wie sich sich nützlich machen können.

So dürfen zum Beispiel auch die Fahrlehrer derzeit keine Lektionen anbieten. «Wir können die 2 Meter Sicherheitsabstand nicht einhalten und sind deshalb bis zum 19. April lahm gelegt», sagt Roger Wintsch, Präsident des Aargauischen Fahrlehrerverbands gegenüber Radio Argovia. Es finden auch keine Führerprüfungen statt. Doch Wintsch hat Verständnis für die Massnahme: «Die Gesundheit geht vor.»

Deshalb wollen viele Fahrlehrer ihre soziale Verantwortung wahrnehmen und helfen. Laut Roger Wintsch gäbe es viele Möglichkeiten: «Wir können zum Beispiel für Senioren, die nicht mehr nach draussen sollten, die Einkäufe erledigen. Wir können Senioren zum Arzt fahren oder Spitälern helfen.»

Rund 180 Mitglieder hat der Aargauische Fahrlehrerverband. Viele davon hätten ihm signalisiert, dass sie helfen möchten. «Wir sind im Strassenverkehr zuhause, stressresistent und können mit Menschen umgehen.»

Die Frage sei halt, wo es jetzt Hilfe brauche. Sie seien offen für vieles, so Roger Wintsch. «Wir können uns auch vorstellen einen Hütedienst zu übernehmen für Menschen, die im Pflegebereich arbeiten. Oder falls jemand im Spital arbeitet und normalerweise mit dem ÖV zur Arbeit fährt, könnten wir auch einen Fahrdienst anbieten und die Betroffenen zur Arbeit und wieder nach Hause chauffieren.»

Um Geld soll es dabei nicht gehen. Man wolle den Dienst gratis anbieten – gegen ein Trinkgeld habe aber natürlich niemand etwas einzuwenden. Doch das Ziel sei ganz klar: «Wir wollen nicht untätig zuschauen, sondern unseren Teil dazu beitragen, dass es ein Happy End gibt.»

Könntest du die Hilfe der Aargauer Fahrlehrer brauchen oder kennst du jemanden, dem sie helfen können? Dann melde dich bei uns und wir koordinieren weiter.