Telefonkabine Mettau
Fricktal

Die Telefonkabine, die einem auf die Schulter klopft

Im Ortsteil «Mettau» im Mettauertal soll eine «Gut gemacht-Kabine» entstehen. Da die Swisscom-Kabine nicht mehr zum Telefonieren benutzt wird, soll ihr durch dieses Projekt wieder Leben eingehaucht werden.

Seit das Smartphone unseren Alltag prägt, werden die öffentlichen Telefone praktisch nicht mehr benutzt und Swisscom hat die Abschaltung und den Rückbau der letzten Schweizer Publifone im August schon abgeschlossen. Die Kabinen fallen nun in in die Verantwortung der Gemeinden und so gibt es bereits etliche Projekte, um die Kabinen anders zu nutzen.

Im Fricktaler Ortsteil «Mettau» hat man ein spezielles Projekt im Sinn: Folien auf den Glaswänden der Telefonkabine bei der Bushaltestelle «Post» verkünden, was hier geplant wird. Hier soll bald eine «Gut Gemacht-Kabine» stehen. In der Kabine soll statt dem Telefon ein Touchscreen und eine Kamera hin. Die Besucher erzählen dem Automaten, was sie heute Gutes getan haben und werden anschliessend mit einer Fanfare und einem Applaus belohnt. Ausserdem wird ihnen digital ein Coupon für das Dorflädeli oder das Dorfkafi zugeschickt.

Die Mettauer «Gut-Gemacht Kabine»

Auf der Website des Crowdfunding-Projekts wird das Konzept so erklärt: Es solle einen Ort geben, wo man statt der Kritik, der man tagtäglich begegnet, Lob und Motivation auf seinen Weg mitnehmen könne. Die Telefonkabine habe «ein offenes Ohr» und ein «grosses Herz».

Die «Gut-Gemacht-Kabine» ist momentan aber erst ein Projekt, bis die Kabine ihren Motivations-Dienst aufnehmen kann geht es noch eine Weile. Die Verantwortlichen suchen nach Sponsoren und planen ein Crowdfunding ab Oktober. Auch ein Imagefilm ist in Planung.