Foto: Keystone

Firobigshow

17'000 Post-Pakete kamen 2018 nicht an ihr Ziel

Durch falsche Angaben des Adressaten wird es für die Post-Mitarbeiter teilweise unmöglich alle Briefe und Pakete zuzustellen.

Im letzten Jahr hat die Post mehrere Tausend Briefe und Pakete nicht zustellen können. Die Gründe dafür sind verschieden. Zum Einen sind die Adressen des Empfängers, sowie des Absenders nicht korrekt. Oder sie weigern sich, aus welchen Gründen auch immer, die Lieferung anzunehmen.

Dann gibt es aber auch noch die liebe Technik, die gerne ihre Streiche spielt. Kleine Gegenstände wie Schlüssel oder USB-Sticks können von der Sortiermaschine aus der Verpackung gerissen werden, weil die Pakete falsch verpackt worden sind.

Laut Post werden alle gefundenen Gegenstände in einer zentralen Datenbank erfasst und aufgelistet. Die folgenden Dinge landen am häufigsten im Fundbüro der Post in Chiasso:

Platz 1: USB-Datenträger, Schlüssel, Bank- und Zutrittskarten aus Plastik
Platz 2: Kleider
Platz 3: Elektrowaren wie Fernseher, Radios, Kabel
Platz 4: Spielsachen
Platz 5: Laborproben (Urin, Blut, etc.)
Platz 6: Handwerkliche Geräte
Platz 7: Autozubehör

Wir haben mit einer Mitarbeiterin der Post gesprochen.

Tausende Pakete kamen im Jahr 2018 nicht an
Jetzt anhören

Argovia
Video Icon
Live
  • Argovia
    Argovia