Foto: Keystone

Digital

Schweizer Game-Festival «Ludicious»

4 Gründe, warum ihr am Wochenende das Game Festival «Ludicious» besuchen solltet

Das Ludicious Game Festival öffnet zum vierten Mal seine Tore. Am Gipfeltreffen der Schweizer Game-Szene können insgesamt 50 neue Titel angespielt werden.

Dieses Wochenende haben sich Gamer und Spieleentwickler schon vor Monaten fett im Kalender angestrichen. Das Ludicious Game Festival zeigt die innovativsten neuen Spiele von jungen Studios und Nachwuchstalenten. Am Samstag öffnen sich die Festival-Tore ab 13 Uhr für das allgemeine Publikum. Rund 1000 Gamer wollen die Organisatoren anlocken.

Foto: ludicious.ch

Der Sonntag steht ganz im Zeichen diverser Workshops für Kinder, Jugendliche und alle Game-Interessierten, die selbst mal ein Spiel entwickeln möchten. 

Bereits von Donnerstag bis Samstag treffen auf dem Zürcher Kasernenareal rund 600 Profis aus der internationalen und lokalen Spielebranche aufeinander, um an Talks, Podiumsdiskussionen und Workshops teilzunehmen. Ludicious soll Spieleentwickler mit Game-Publishern vernetzen und gibt ausgewählten kleinen Studios die Möglichkeit, sich mit Investoren zu treffen bzw. beraten zu lassen.

Die Zahl der hiesigen Start-ups in der Gamebranche hat sich von einigen wenigen im Jahr 2005 auf heute rund 80 erhöht, wobei die jungen Firmen typischerweise aus drei bis fünf Personen bestehen. Sie kommen oft aus dem Umfeld der Zürcher Hochschule der Künste (ZHdK) oder der ETH. Ein Schweizer Game-Festival ist für sie auch eine Gelegenheit, mit Vertretern der internationalen Gamebranche in Kontakt zu treten.

Und das bietet das vierte Zürich Game Festival Ludicious:

Donnerstag bis Samstag: 50 internationale Speaker

Während der dreitägigen Konferenz von Ludicious beleuchten 50 internationale Sprecher die Game-Industrie und die Entwicklung von Computerspielen aus zahlreichen Blickwinkeln. Die Talks und Podiumsdiskussionen richten sich an Personen aus der Spielebranche.

«Ein wesentliches Ziel bestand dabei, Sprecher aus kleinen und mittelgrossen Studios zu versammeln, die innovative Wege gefunden haben, den Widrigkeiten der gegenwärtigen Gameindustrie, so auch der Schweizer Branche, zu trotzen», schreiben die Organisatoren. Auch Giganten wie Microsoft, Valve (Steam) und Sony suchen am Ludicious den Austausch mit kleinen und mittelgrossen Spieleentwicklern.

Freitag: Swiss Game Awards

<p>Letztjähriger Gewinner der International Competition</p>

Letztjähriger Gewinner der International Competition

Foto: ludicious.ch

Ein Höhepunkt des Festivals ist die Game Awards Night am Freitagabend. Nebst dem internationalen Preis wird auch der Swiss Game Award verliehen.

Ab Samstag: 50 Games anspielen

Foto: ludicious.ch

Ab Samstagmittag haben alle Interessierten die Möglichkeit, 50 am Ludicious präsentierte Gamesanzuspielen und mit den Entwicklern ins Gespräch zu kommen. In der Ausstellungshalle präsentieren unter anderen die Nominierten für die Ludicious- und Swiss-Game-Awards ihre aktuellen Projekte.

Sonntag: Programmier- und Design-Workshops für alle

Am Schlusstag wird das Festival mit Programmier-, Storybuilding- und Zeichen-Workshops von Insidern zum Treffpunkt für Familien und alle Interessierten, die gerne selbst einmal ein eigenes Spiel erzählen oder programmieren wollen.

Das vollständige Programm ist auf der Festival-Webseite abrufbar.

 

Marius Füglister

Quelle: watson.ch 18.1.2018

Argovia
Video Icon
Live
  • Argovia
    Argovia