Foto: Zur Verfügung gestellt

FUSSBALL

«Wir haben keine Schulden mehr - Ziel erreicht»

Der FC Baden steht finanziell wieder auf stabilem Boden. Erstmals seit langer Zeit ist der 1.-Ligist aus dem Ostaargau wieder ohne Schulden.

Im Frühling 2018 lag der FC Baden finanziell in Trümmern: Ein Schuldenberg von 350'000 Franken plagte den FCB, es sah kritisch aus für den Traditionsverein im Limmattal. Ein Wechsel an der Vereinsspitze brachte in letzter Sekunde die Wende: Der frühere Präsident Heinz Gassmann übernahm an der letztjährigen GV das Ruder von Thomi Bräm mit der Absicht, das riesige Finanzloch zu stopfen. Gesagt getan: An der gestrigen Generalversammlung des FC Baden konnte Präsident Gassmann einen hohen Gewinn präsentieren und verkünden: «Wir sind schuldenfrei».

Das sei aber nur möglich gewesen dank vielen grosszügigen Menschen im Umfeld des FC Baden und aus der Region Baden, betont Heinz Gassmann im Gespräch mit Radio Argovia. Er sei überzeugt, dass der Verein auch im kommenden Geschäftsjahr schwarze Zahlen schreiben werde.

Aus «FC Baden» wird «FC Baden 1897»

Die Generalversammlung im Club Joy in Baden hiess unter anderem eine Anpassung des Vereinsnamens gut: Der FC Baden soll künftig FC Baden 1897 heissen. «Das ist kein Marketing-Gag», sagt Präsident Heinz Gassmann. Aber beim 15.-ältesten Fussballclub der Schweiz bedeute das Gründungsdatum im Namen «Tradition verpflichtet». Heisst der Schweizerische Fussballverband diese Namensänderung gut, tritt der FC Baden ab der kommenden Spielzeit überall offiziell als «FC Baden 1897» auf.

Urs Hofstetter

Argovia
Video Icon
Live
  • Argovia
    Argovia