buchs
Foto: Aargauer Zeitung
Abstimmungssonntag

Von A bis Z: Das sind die Entscheide aus den Aargauer Gemeinden

Was wurde in eurer Gemeinde entschieden? Hier findet ihr laufend aktualisiert die kommunalen Abstimmungsergebnisse im Aargau von A bis Z.
A

Arni will keine Einführung von Tempo 30 auf den Quartierstrassen. 60 Prozent der Stimmbürger lehnen die Vorlage ab. Neu im Gemeinderat ist Gabriella Müller, welche sich knapp durch mit 51 Prozent der Stimmen gegen Roland Fux und Roland Leu durchsetzte.


B

Bei der Gerichtspräsidenten-Wahl im Bezirk Baden kommt es zum 2. Wahlgang. Keiner der drei Kandidaten hat das absolute Mehr von 11617 Stimmen erreicht. Das beste Resultat erzielte Christian Bolleter von der (EVP) mit 10718 Stimmen, vor Christian Fischbacher (SP, 6325 Stimmen) und Nadine Hagenstein (GLP, 6068 Stimmen). Somit kommt es zu einem zweiten Wahlgang.

In Bellikon ist Daniela Widmer (parteilos) zur neuen Frau Gemeindeammann gewählt worden. Sie war einzige offizielle Kandidatin und erhielt 376 Stimmen. Im Duell um den Gemeinderatssitz setzte sich Christoph Gehrig (FDP, 325 Stimmen) gegen Christoph Meier (parteilos, 114 Stimmen) durch.

Neue Gemeinderätin von Böbikon ist Irene Keller. Es gab keine weiteren Kandidaten.

Zweimal Nein: Buchs will weder Steuererhöhung noch Zukunftsraum-Beitritt. Bei einer Stimmbeteiligung von über 45 Prozent sagen die Buchserinnen und Buchser klar Nein zu zwei wichtigen Abstimmungsvorlagen.

Beim Budget 2019, das eine Steuerfusserhöhung von 100 auf 108 Prozent vorsieht, sagten 781 Buchser Ja und 1145 Nein. Nun muss der Regierungsrat ein Budget und vor allem einen Steuerfuss festlegen.

Auch sagen 1138 Buchser Nein zu einem Wiederbeitritt der Gemeinde zum Zukunftsraum Aarau, lediglich 772 waren dafür.

Brugg will keine flächendeckende Einführung von Tempo 30 auf den Quartierstrassen. 506 Ja- gegen 1992 Nein-Stimmen: An der Urne hat das Brugger Stimmvolk den Kredit für die Umsetzung von Tempo-30-Zonen auf den Gemeindestrassen bachab geschickt. An der Urne hat das Stimmvolk den Kredit von 272 000 Franken für die Umsetzung von Tempo-30-Zonen auf den Gemeindestrassen abgelehnt. Mit 1506 Ja- gegen 1992 Nein-Stimmen fiel das Ergebnis der Referendumsabstimmung klar aus. Die Stimmbeteiligung lag bei 51,8 Prozent.


E

Im zweiten Anlauf hat geklappt: Neu im Gemenderat von Eggenwil sitzt André Heinrich. Er setzt sich mit 125 Stimmen gegen Luise Wien (106 Stimmen) und Sabrina Meyer (95 Stimmen) durch.


F

In Full-Reuenthal ist Josef Graf neuer Vizeammann. Er war der einzige offizielle Kandidat und erhielt 213 von 215 gültigen Stimmen. Die Stimmbeteiligung lag bei 38,3 Prozent.


K

In Kirchleerau sagen fast drei Viertel der Stimmbürgern Nein zu Steuererhöhung von 118 auf 122 Prozent. 72,5 Prozent der Kirchleerber sagen in einer Referendumsabstimmung Nein zur Steuererhöhung von 118 auf 122 Prozent.

An der Gemeindeversammlung vom 23. November haben die Kirchleerber Stimmberechtigten dem Antrag der Finanzkommission zugestimmt und den Steuerfuss von Kirchleerau von 118 auf 122 Prozent erhöht. Es waren 51 Stimmberechtigte anwesend, bei sieben Enthaltungen haben 26 der Steuererhöhung zugestimmt. Der Gemeinderat hatte für eine Beibehaltung des Steuerfusses geweibelt - zumindest noch fürs 2019, nachher müsse man weiterschauen.

Gegen den Gemeindebeschluss war das Referendum zustande gekommen. An der Urne versenkten nun die Kirchleerber am Sonntag die Budget-Vorlage wuchtig mit 234 Nein zu 89 Ja, was einen Nein-Anteil von 72,5 Prozent ergibt. Die Stimmbeteiligung lag bei hohen 52,3 Prozent.

In Kölliken wird Mirjam Bossard-Hilfiker (EVP) Nachfolgerin von SP-Gemeinderat Steven Schneider, der aus beruflichen Gründen zurücktritt. Bossard erhielt 518 Stimmen. Konkurrentin Claudia Sommerhalder Howald (parteilos) machte 307 Stimmen. Das absolute Mehr lag bei 430. Mirjam Bossard ist Leiterin Finanzen der Gemeinde Moosleerau. Neuer Vizeammann ist Andreas von Gunten.


L

Der Gemeinderat von Leutwil ist wieder komplett. Die Leutwiler Stimmberechtigten haben Brigitta Baumann (199 Stimmen), Lukas Spirgi (221 Stimmen) und Rudolf Sturzenegger (205 Stimmen) in den Gemeinderat gewählt. Das absolute Mehr (122 Stimmen) haben alle deutlich übertroffen. Rudolf Sturzenegger wurde auch gleich zum Vizeammann gewählt. Lukas Spirgi (24, FDP), Brigitta Baumann (64, parteilos) und Rudolf Sturzenegger (75, parteilos) beerben Thomas Fehlmann, Simone Eggler und Vizeammann Rudolf Hirt, die alle demissioniert haben.

Peter Hochstrasser ist neuer Gemeinderat in Lupfig. Er erzielte 465 Stimmen. Das absolute Mehr betrug 373 Stimmen, die Stimmbeteiligung lag bei 36,7 Prozent. Auf Eveline Leutenegger entfielen 254 Stimmen.


M

In Meisterschwanden wurde Caroline Camenzind (früher FDP, jetzt parteilos) mit knappem Vorsprung als Nachfolgerin von Priska Notter in den Gemeinderat gewählt. Nach dem Rücktritt von Priska Notter (parteilos) haben sich zwei Personen für den freiwerdenden Gemeinderatssitz in Meisterschwanden gemeldet: Caroline Camenzind und Stefan Laib (parteilos).

Muhen sagt Nein zu grösserem Fussballplatz. Mit 52,5 Prozent Nein versenkte das Stimmvolk den grossen Traum des FC Muhen. Nachdem die Gemeindeversammlung noch deutlich Ja gesagt hatte zu einer Vergrösserung des Fussballplatzes samt neuem Kunstrasen und der damit zusammenhängenden Verschiebung der Färbergasse, wurde der Bruttokredit von rund 3,87 Mio. Franken an der Urne abgelehnt. Der Entschluss fiel bei einer Stimmbeteiligung von 55,6 Prozent und einem Nein-Anteil von 52,5 Prozent (709 Ja zu 784 Nein).

Das Geschäft war an die Urne gekommen, weil gegen den Gemeindeversammlungsbeschluss das Referendum ergriffen worden war.

Mumpf hat dem Verpflichtungskredit über Fr. 500'000.00 für die Aufwertungsmassnahmen am Rheinuferweg wurde zugestimmt. Zudem wurde Markus Schmutz neu in den Gemeinderat gewählt. Er setzt sich klar gegen Hanspeter Zingg durch.


S

Bei der Gemeinderat-Ersatzwahl in Schneisingen brachte der erste Wahlgang keine Entscheidung. Gesucht wird für den Rest der Amtsperiode ein Nachfolger für Martin Robmann. Stimmen haben Clara Suter (154), Christina De Pasquale (150) und Daniel Widmer (100) sowie Walter Welti (12) erhalten. Die Stimmbeteiligung betrug 45,2 Prozent.


W

Bei der Gemeinderats-Ersatzwahl in Wittnau setzt sich Niklaus Beck klar gegen seine Konkurrenten Roger Birrer und Philipp Schmid durch. Beck erzielt 68 Prozent der Stimmen.


Z

In Zetzwil haben Thomas Haller und Edith Kyburz-Stepanek den Sprung in den Gemeinderat geschafft. Nach dem Rücktritt von Vizeammann Beat Heinzer (parteilos) und dem Gemeinderat Roger Stenz (parteilos) mussten zwei neue Gemeinderäte gewählt werden. Die Stimmbürger haben sich für Edith Kyburz-Stepanek (parteilos) und Thomas Haller (EDU) entschieden. Sie machten 356 respektive 355 Stimmen. Nicht gewählt wurde Roman Merz (SP). Als Vizeammann gewählt wurde der bisherige Gemeinderat Claudio Zanatta (FDP).


Ist eure Gemeinde nicht dabei?

Hier werden laufend die Resultate der Abstimmung und Wahlen in den Aargauer Gemeinden publiziert. Fehlt das Resultat eurer Gemeinde? Schreibt uns eine E-mail auf socialmedia@argovia.ch oder schickt uns eine Whatsapp Nachricht