Werbung

Quelle: Radio Argovia

Aarau

Viel Rauch und grosser Sachschaden bei Brand auf Mediapark

Ein Arbeiter erlitt leichte Verletzungen.

Laut Bernhard Graser, Sprecher der Kantonspolizei Aargau, brach der Brand um 10 Uhr auf dem Dach des Mediaparks aus. Das Gebäude steht an der Aarauer Bahnhofstrasse am Kreuzplatz.

Werbung

Quelle: AZ-Leserreporter/Santiago Ojeda

Auf dem Flachdach des sechsstöckigen Gebäudes waren Arbeiter damit beschäftigt, Dachpappe zu verschweissen. Bei diesen Arbeiten mit offener Flamme geriet das Isolationsmaterial in Brand.

Die Arbeiter konnten auch noch Gasflaschen in Sicherheit bringen. Vergeblich bekämpften sie die Flammen mit Feuerlöschern. Sie mussten sich zurückziehen. In Kürze brannte das Isolationsmaterial lichterloh, und es stieg meterhoher schwarzer Rauch auf.

Die vielen Personen, die in den Büros an der Arbeit waren, konnten das Gebäude geordnet verlassen und blieben unversehrt. Ein 37-jähriger Arbeiter hatte jedoch beim Löschversuch Rauch eingeatmet.

Er klagte über Beschwerden. Eine Ambulanz brachte ihn zur Kontrolle ins Spital. Die Sanität betreute vor Ort zudem mehrere Feuerwehrleute, die aufgrund der Hitze Erschöpfungserscheinungen zeigten.

Kapo-Sprecher Bernhard Graser zur Brandursache

Radio Argovia

Die Feuerwehren von Aarau, Buchs und Suhr standen mit einem Grossaufgebot im Einsatz. Sie drangen über die Treppenhäuser und über eine Autodrehleiter zum Brandherd vor. Es gelang rasch, die weitere Ausbreitung der Flammen zu verhindern.

Werbung

Quelle: AZ/Anja Suter

Obwohl das Gebäude unmittelbar neben dem Bahnhof Aarau und in Gleisnähe steht, war der Bahnverkehr nicht betroffen. Die Bahnhofstrasse war wegen der Löscharbeiten nur einspurig befahrbar.

Weil ein Oberlicht einbrach, drang Hitze und Rauch ins Innere des Gebäudes. Dies stellte die Löschkräfte vor weitere Herausforderungen. Der Brand war gegen 12.15 Uhr vollständig gelöscht.

Nach ersten Schätzungen richtete der Brand einen Schaden in der Höhe von mehreren Hunderttausend Franken an. Als Brandursache steht eine Fahrlässigkeit bei der Ausführung der Sanierungsarbeiten im Vordergrund. Die Kantonspolizei klärt nun die genauen Umstände.

Quelle: Radio Argovia