Uriella
Foto: Keystone
«Fiat Lux»

Uriella ist tot

Seit Jahren hatte man nichts mehr von ihr gehört. Nun ist klar: Uriella lebt nicht mehr. Die Meldung über ihren Tod kam kurz nach ihrem 90. Geburtstag.

Der Bürgermeister von Ibach (D) bestätigte die Meldung über den Tod der gebürtigen Zürcherin. Uriella, eigentlich Erika Hedwig Bertschinger-Eicke, soll schwer krank gewesen sein. Sie war bettlägerig und soll schwer an der Muskelkrankheit ALS gelitten haben.

Reaktionen auf Tod von Uriella

Reaktionen auf Tod von Uriella

Seit einem Unfall Hellseherin

Uriella hielt sich selbst für das Sprachrohr von Jesus Christus. Bei einem Reitunfall 1973 erlitt sie schwere Kopfverletzungen. Daraufhin behauptete sie, hellsehend zu sein. Zwei Jahre später habe sie ihre erste Offenbarung am Weihnachtstag empfangen, während dem sie sich in Tieftrance befand.

Werbung

Quelle: CH Media Video Unit

Am 12. Januar 1980 wurde die Sekte «Fiat Lux» von ihr in Egg ZH gegründet. Durch «Fiat Lux» sollen Mitglieder einen tieferen Einblick in Gottes Pläne erhalten. Diese Pläne hat Uriella empfangen und an die Mitglieder weitergeleitet. Alle Anhänger der Sekte sollten bei einem Weltuntergang von unbemannten Raumschiffen gerettet werden.

Uriella bei «Ventil» im Jahr 1996

Uriella war im März 1996 Gast in der Schweizer TV-Sendung «Ventil». Der Schweizerin wurden dabei in der satirischen Show diverse (nicht immer jugendfreie) Filme präsentiert und Fragen dazu gestellt.